SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Fridays for Future - Luis kämpft gegen den Klimawandel

Nächste Folge am 31.05.2020

um 20:25 Uhr

Fridays for Future - Luis kämpft gegen den Klimawandel

Folge vom 08.12.2019 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Luis möchte die Klimakrise aufhalten. Deshalb engagiert er sich bei der Bewegung Fridays for Future. Selbst seinen persönlichen Lebensstil hat er schon geändert und ist Vegetarier geworden. Kein Wunder also, dass er für den großen globalen Klima-Streik am 20. September 2019 möglichst viele Kinder und Jugendliche mobilisieren wollte.

Luis organisiert mit anderen die wöchentlichen Demos, verteilt Flyer und betreut die Chat-Gruppen. Am Tag der großen Demo sorgte er gemeinsam mit anderen Aktivist*innen von Fridays for Future für einen reibungslosen Ablauf. Außerdem moderierte er auf der Hauptbühne, um die Politiker*innen aufzurütteln, endlich entsprechende Klimamaßnahmen zu ergreifen.

CO²-Sparen im Alltag

Luis vermeidet das Fliegen und fährt fast nur noch Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Er isst kein Fleisch mehr und zu Hause verbraucht seine Familie nur Strom aus regenerativen Energien. So hilft Luis mit, CO² zu sparen. Das ist wichtig, denn das schädliche Gas ist dafür verantwortlich, dass sich die Erde erwärmt.

Alles was du über FFF wissen musst:

Die heute 16-jährige Greta Thunberg hörte schon als Kind von der Klimaerwärmung und wollte etwas dagegen tun. "Warum sollte ich für eine Zukunft lernen, die bald nicht mehr möglich ist, wenn niemand etwas unternimmt, um diese Zukunft zu retten?", sagte sie. Um das den Politikern klarzumachen, beschloss sie, während der Schulzeit zu streiken. Immer mehr Schüler*innen schlossen sich Gretas Protest an. Mittlerweile ist FFF eine globale Bewegung und auch in Deutschland sehr aktiv.

FFF hat konkrete Forderungen an die Politiker*innen. Und zwar, dass die Politiker*innen die Ziele einhalten, die sie 2015 auf der Weltklimakonferenz in Paris selbst beschlossen haben: Die Erderwärmung soll maximal auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden. Um das zu erreichen, haben sie konkrete Forderungen an die Politik aufgestellt:

  • Bis 2035 soll in Deutschland kein CO² mehr ausgestoßen werden.


  • Bis 2030 soll Deutschland alle Kohlekraftwerke abschalten.


  • Bis 2035 soll unser Strom zu 100% aus erneuerbaren Energien kommen.

Auf der Internetseite von FFF findest du die genauen Forderungen, wichtige Informationen über die wöchentlichen Streiks und Großdemonstrationen, und wo es Ortsgruppen in deiner Nähe gibt.

Fridays for Future

Fridays for Future | Rechte: KiKA / Jonas Armbruster

Was bedeutet das?

Fridays for Future heißt auf Deutsch Freitage für die Zukunft und wird FFF abgekürzt. FFF ist mittlerweile eine weltweite Bewegung von Schüler*innen, die von den Politiker*innen fordern, das Klima zu schützen. Um ihren Forderungen Gehör zu verschaffen, gehen die Schüler*innen jeden Freitag nicht zur Schule und streiken stattdessen auf der Straße.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?