SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Dancing Abdullah

Nächste Folge am 12.04.2020

um 20:25 Uhr

Dancing Abdullah

Folge vom 15.12.2019 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Abdullah hat eine ganz eigene Theorie, warum er tanzt. Tanzen - das stecke tief in ihm drin, sagt er. Immer wenn er Musik hört, ihren Rhythmus, die Beats, drängt es ihn, sich zu bewegen und er will tanzen. Täte er das nicht, würde es ihn traurig machen und er hätte das Gefühl, er würde die Musik verschwenden.

Abdullah, auch Dido genannt, macht Streetdance. Er hat einen ganz eigenen Stil beim Tanzen, manchmal hart, manchmal ganz weich – wie eine Schlange. Seit letztem Herbst tanzt Abdullah auch bei Meisterschaften. Jetzt hat er sich sogar für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

Auch Jungs können tanzen!

Wenn Jungs tanzen, hat immer irgendwer etwas zu meckern. Andere Jungs in der Schule zum Beispiel. Tanzen sei was für Mädchen, sagten sie. Für Dido war das sogar ein Grund, zwei Jahre lang nicht mehr zu tanzen. Doch seit er Emanuel, seinen Tanzlehrer kennt, sind diese Zweifel verflogen. Mit seinem Tanzlehrer verbindet ihn mehr als nur das Tanzen. Auch Emanuel ist als Kind nicht in Deutschland aufgewachsen.

Tanzen wie in Syrien

Abdullah lebt mit seiner Familie in Frankfurt. Vor sieben Jahren kam sie hierher, weil sie vor dem Krieg in Syrien flüchten musste. Obwohl Abdullah einen europäischen Pass hat, denkt er oft an Damaskus, die Stadt, in der er aufgewachsen ist. In Syrien, sagt Abdullah, wurde überall getanzt. Bauchtanz vor allem. Damit fing auch Abdullah als kleiner Junge an. Den hat er sich damals von seiner Schwester Thalia abgeguckt und ein bisschen davon ist auch heute in seinem Streetdance erkennbar.

Was ist Streetdance?

Streetdance bezeichnet einen Tanzstil, der in den 1980er Jahren in den USA entstanden ist. Kraftvolle Bewegungen und sanfte Elemente vermischen sich bei dem Straßentanz, der immer improvisiert wird. Hip Hop, Breakdance – viele Tanzstile vermischen sich im Streetdance.

Früher haben sich Jugendliche in den sozialen Brennpunkten amerikanischer Großstädte oft auf der Straße geprügelt. Mit dem Streetdance sollte das ein Ende nehmen. Sich messen beim Tanzen und nicht mehr mit den Fäusten – so entstand dieser Tanzstil. Heute wird Streetdance von vielen Tanzschulen auf der ganzen Welt angeboten.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?