SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Nina kämpft! Gegen Plastikmüll

Folge vom 06.06.2021 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Nina durchsucht haushohe Müllberge in Bangun, einem kleinen Dorf auf der Insel Java. Java gehört zu Indonesien, das liegt in Asien. Selbstbewusst hält sie ihre Fundstücke in die Kamera. Sie kommen zum Beispiel aus den USA, Deutschland und Kanada. Der Plastikmüll aus aller Welt landet quasi vor Ninas Haustür. Um darauf aufmerksam zu machen, planen Nina und ihre Freundinnen eine Ausstellung an ihrer Schule.

„Wir möchten zeigen, dass Indonesien mit diesem Plastikmüll bombardiert wird. Das kann so nicht weiter gehen. Wir sind doch nicht die Müllhalde für die Industrieländer!“

Besonders ärgert Nina, dass zusätzlich zu den legalen Mülltransporten noch mehr Plastikmüll illegal nach Indonesien kommt. In der Papierrecycling-Fabrik  im Nachbardorf findet sich Plastikmüll, der illegal dem Papiermüll untergemischt wurde. Nina recherchiert am nahegelegenen Containerhafen. Von einem Zollbeamten erfährt sie, dass nur wenige Container mit Papiermüll kontrolliert werden.

Nina wird klar, dass sie sich an wichtige Politiker wenden muss. Sie schreibt unter anderem einen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin. Während der Schulausstellung sammelt sie Unterschriften für eine Petition gegen die Importe von Plastikmüll. Sie will nach Jakarta reisen, um den Brief und die Petition dem deutschen Botschafter persönlich zu übergeben. Sie hofft, dass sie die Industrieländer überzeugen kann, die Müllexporte zu stoppen.

Das Müllproblem

Seitdem China 2018 den Import von Plastikmüll aus anderen Ländern verboten hat, werden südostasiatische Länder wie Malaysia, Vietnam, Thailand und Indonesien überflutet mit Müllimporten. Dabei haben diese Länder selbst genug Probleme mit dem eigenen Müll. Indonesien produziert jeden Tag über 200.000 Tonnen Müll und gilt nach China als der größte Verschmutzer der Meere mit Plastikmüll. Recycling oder eine umfassende Müllentsorgung gibt es in Indonesien kaum. Oft landet der Abfall in der Natur: auf Feldern, in Wäldern, in Flüssen oder im Meer.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?