SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Fairer Bewerten - mit künstlicher Intelligenz?

Folge vom 07.06.2020 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

In Zukunft werden uns immer öfter Algorithmen beurteilen: Chancen auf Jobs, gesellschaftlicher Einfluss oder Bewertungen in der Schule können davon abhängen. Aber wie gut ist die digitale Bewertungsmaschinerie? Felix experimentiert mit Schülern, ob Computer Fairness lernen können.

Melinas Wunsch | Rechte: KiKA

Melinas Wunsch

Faire Bewertungen!

"Ich möchte, dass alle Menschen fair bewertet werden. Bei uns an der Schule ist es anders, denn wir kriegen keine Noten. Das finde ich sehr gut, dadurch hat man weniger Druck. Ich werde außerhalb der Schule auch bewertet und zwar beim Reitunterricht. Da werden verschiedene Dinge bewertet, zum Beispiel wie man sitzt. Beim Reiten finde ich, dass man fair bewertet wird. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass man einen Menschen nicht direkt beurteilen sollte, sondern erst abwarten sollte, um ihn zu beurteilen."

Algorithmen im Alltag

In vielen Bereichen helfen uns heute schon Algorithmen, um Dinge einzuordnen.
Ein Algorithmus kann beispielsweise dabei helfen,

  • seltene Krankheiten zu entdecken
  • den weltweiten Flugverkehr zu organisieren
  • mögliche Verbrechen vorherzusagen
  • im Navigationsgerät die kürzeste Strecke zu finden

Falsch bewertet?

Das sind alles Tätigkeiten, bei denen uns ein Algorithmus komplizierte Arbeiten abnimmt. Sehr praktisch, denn er löst Probleme, für die ein Mensch viel länger brauchen würde. Aber auch ein Algorithmus liegt nicht immer richtig. Ist er nicht gut programmiert, steckt er eine Person machmal in eine ganz falsche Schublade. Wenn man sich dann zu sehr auf das Programm verlässt, kann es gefährlich werden.

Nie wieder schlechte Noten

Auch Noten in der Schule sind mit einem Algorithmus vergleichbar. Eine schlechte Note bedeutet, dass man schlechter ist, als Schüler mit einer besseren Note. Das ist blöd für Schüler, die zwar in Mathe nicht so gut sind, aber dafür vielleicht andere Talente haben. Denn am Ende ist im Zeugnis nur die schlechte Note zu sehen. Die Schule unserer Zukunftsmacher verteilt deshalb keine Noten. Sie besprechen regelmäßig gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern, wie sie sich entwickelt haben.

Findest du die Bewertung mit Noten fair?

So habt ihr abgestimmt:

16 Stimmen bisher

Sag uns deine Meinung!

Algorithmus

Algorithmus | Rechte: KiKA

Ein Algorithmus ist ein Programm, das mit vielen Rechenschritten ein bestimmtes Problem löst. Zum Beispiel wenn ein Kleiderverkäufer erkennen will, welche Kleidung dir am besten gefällt. Dafür kann er auf seiner Online-Shopping-Seite einen Algorithmus verwenden. Der Algorithmus bekommt dann beispielsweise die Info, dass du ein pinkes T-Shirt angeklickt hast. Anschließend laufen viele komplizierte Rechnungen ab und am Ende spuckt der Algorithmus das Ergebnis aus: Dir werden jetzt noch mehr pinke T-Shirts vorgeschlagen. Wenn der Verkäufer das für jeden einzelnen Kunden selbst aussuchen müsste, hätte er eine Menge Arbeit.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?