SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Chayenne - mit Vollgas in die Kurve

Nächste Folge am 30.09.2018

um 16:15 Uhr

Chayenne - mit Vollgas in die Kurve

Folge vom 26.08.2018

Chayennes große Leidenschaft ist das Speedwayfahren (Motorradrennsport). Schon mit fünf Jahren saß sie das erste Mal auf einem Motorrad. Sie liebt an dem Sport die Geschwindigkeit und den Wettkampf. In jedem Rennen gibt Chayenne ihr Bestes, um als Erste über die Ziellinie zu fahren.

Mit Vollgas über die Bahn

Speedway wird mit speziellen Motorrädern mit kleinem Tank und ohne Bremsen auf Aschebahnen gefahren. Wer innerhalb von drei Runden die Nase vorn hat, gewinnt das Rennen. Deshalb sind die Maschinen so leicht wie möglich.

Chayenne trägt eine spezielle Ausrüstung, damit sie bei Unfällen geschützt ist. Das Schlimmste waren bisher Prellungen und einmal eine Gehirnerschütterung. Aber Angst hat sie nicht. Wenn sie zu viel darüber nachdenkt, passiert es erst recht.

Eine Leidenschaft für die ganze Familie

Bis auf ihre kleine Schwester Lucienne sind alle vom Motorradsport „infiziert“. Ihr ein Jahr älterer Bruder Marvin fährt schon etwas länger als sie Speedway und ist bei ihren Rennen ihr direkter Konkurrent. Chayennes Vater ist der Mechaniker, der Betreuer und manchmal auch der Trainer im Team. Ihre Mama reinigt die Rennkleidung und ist bei jedem Rennen zur Unterstützung dabei. 

In der Rennsaison von März bis Oktober ist Chayenne fast jedes Wochenende gemeinsam mit ihrer Familie im Transporter zu Rennen in ganz Deutschland unterwegs. Zum wöchentlichen Training müssen sie und ihr Bruder zwei Stunden Fahrt in Kauf nehmen. Speedway kann nur auf speziellen Rennstrecken gefahren werden.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Speedwayfahren

Gefährlicher Sport

Die Fahrer tragen feuerfeste Schutzanzüge und Körperprotektoren, um sich im Falle eines Sturzes zu schützen. Wer Speedwayfahren einmal ausprobieren möchte, sollte sich bei einem Motorradverein nach einem Probetraining erkunden.

Woher kommt der Sport?

Der Motorradsport Speedway entstand in den 1920iger Jahren. Über Australien und die USA kam der Sport nach England und Europa. Heute wird er vor allem in Osteuropa, Polen, Großbritannien und Skandinavien betrieben. In Deutschland gibt es spezielle Motorradvereine, die Rennen ausrichten.

Was muss der Fahrer machen?

Die Rennen finden auf einer ovalen Bahn mit sandigem Untergrund statt. Die Fahrer legen sich in der Kurve auf die Seite und schleifen mit einem Fuß über die Bahn. Im Jugendbereich fahren jeweils 4 bis 5 Fahrer in einem Lauf gegeneinander. Pro Lauf können Punkte gesammelt werden.