SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Emilia und das Grönland Eis

Nächste Folge am 28.10.2018

um 16:15 Uhr

Emilia und das Grönland Eis

Folge vom 30.09.2018

Shoppen, Schulausflug und Verwandte treffen, das geht für Emilia nur im Sommer. Da kann sie in dem kleinen Fischerboot der Robbenjäger über das Meer in die große Stadt nach Ilulissat mitfahren. In Grönland gibt es nämlich keine Landstraßen, die die Dörfer miteinander verbinden und die Einwohner kleinerer Orte kommen deshalb nur mit dem Boot woanders hin.

Emilia wohnt in einem winzigen Dorf. Jetzt im Herbst, wenn das Meer immer stürmischer wird und die Eisschollen immer größer, kommt Emilia kaum noch aus ihrem Haus. Erst im Winter, wenn es richtig kalt wird und sogar das Meer zufriert, können sie wieder mit dem Hundeschlitten über das Eis in die Stadt fahren.
Deshalb freut sich Emilia schon auf den Winter und hofft, dass ihre jungen Schlittenhunde dann kräftig genug sind, den Schlitten ziehen zu können.

Jeden Tag kümmert sich die Dreizehnjährige um ihre Hunde und hofft, dass das Meer endlich zufriert. In den vergangenen Jahren ist das nicht immer passiert. Oft wird es nicht mehr so kalt wie früher. Doch in den letzten Tagen ist das Thermometer zum Glück stark gefallen.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Lerne Emilia kennen!

Erfahre mehr über...

Grönland

Grönland ist die größte Insel der Welt. Obwohl sie nordöstlich vor Kanada liegt, gehört sie zu Dänemark. Die ersten Menschen, die hierher kamen, gaben ihr den Namen "Kalaallit Nunaat", was "Land der Menschen" bedeutet. Auf der Insel, die zum größten Teil von einer dicken Eisschicht bedeckt ist, leben ungefähr 57.000 Menschen. Die Hauptsadt ist Nuuk - hier leben rund 16.000 Einwohner.