SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Ich bin Kilian

Nächste Folge am 23.09.2018

um 15:50 Uhr

Ich bin Kilian

Folge vom 02.09.2018

Kilian denkt und fühlt nicht so, wie viele andere Kinder. Er hat Trisomie 21 (das Down-Syndrom). Kilian macht Vieles anders und viel intensiver. Wenn Kilian zum Beispiel in die Rolle eines Zirkusclowns schlüpft, geht er voll darin auf. Er spielt nicht Clown - er IST dann Clown.

Clown sein

Am liebsten schlüpft Kilian in die Rolle eines seiner großen Vorbilder, Gensi oder Chisterrin vom Zirkus Roncalli. Zu gern würde er einmal gemeinsam mit den Clowns in der Manege stehen. Als er diese Chance bekommt, löst das in dem Elfjährigen einen Wirbelsturm an Gefühlen aus. Kilian schwankt zwischen überschwänglicher Begeisterung und der großen Sorge, dass er es nicht schafft.

Überall auf der Welt werden Kinder mit Down-Syndrom geboren. In Deutschland leben etwa 30.000 bis 50.000 Menschen mit der Behinderung. Das Down-Syndrom ist eine Behinderung, die sich vor der Geburt im Bauch der Mutter entwickelt. Es ist keine Krankheit und es gibt auch keine Medizin dagegen.

Der Körper besteht aus vielen winzigen Zellen. In diesen Zellen sind noch kleinere Teile, die Erbanlagen (sogenannte Chromosomen). Diese Chromosomen bestimmen, wie der Körper aussieht und funktioniert. Die meisten Menschen haben in jeder Zelle 46 Chromosomen. Menschen mit Down-Syndrom haben 47 und das bringt einiges durcheinander.

Kinder mit Down-Syndrom können anders aussehen oder anders sprechen. Je nachdem, wie stark das Syndrom ausgeprägt ist, brauchen sie länger, um etwas zu lernen oder zu verstehen. Dagegen können viele von ihnen besonders gut mit anderen Menschen umgehen und sind häufig sehr kreativ.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.