SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Schau in Annis Welt

Nächste Folge am 22.09.2019

um 20:35 Uhr

Schau in Annis Welt

Anni ist zehn Jahre alt und wohnt mit ihrer Familie auf der Insel Kihnu. Die Insel gehört zu Estland und hat ungefähr 500 Einwohner. Anni, ihre Eltern, ihre beiden Schwestern und ihr Bruder sind schon sechs davon.

Besondere Traditionen

Anni lebt auf einer winzigen Insel in der Ostsee namens Kihnu. Diese ist wie ein kleines Land mit sehr alten Traditionen. Auf Kihnu tragen Frauen und Mädchen gestreifte Wollröcke, die Menschen spielen Akkordeon und haben eigene Volkstänze und Lieder.

Anni wohnt mit ihrer Familie in einem der vier Inseldörfer. Nur noch knapp 500 Menschen leben hier, in der Schule sind nur 29 Kinder. Hier lernt Anni Akkordeon und Tanzen – auf Kihnu ganz normale Fächer wie Mathe oder Englisch.

Bei Festen tanzen auch Frauen mit Frauen, weil die Seemänner oft nicht hier sind. Auch mit dieser Tradition wird Anni groß. Von klein auf singt sie, spielt Geige und Akkordeon, die beiden typischen Instrumente der Insel. Anni mag die alten Volkslieder der Inselfeste.

Die Tracht kann man jeden Tag tragen. An der Farbe der Streifen erkennt man, ob eine Frau sorgenlos ist oder ob jemand gestorben ist. Kinder haben nur rote Röcke, weil Rot die fröhlichste Farbe ist. Mares Mutter hat im Lagerhaus eine Truhe mit verschiedenfarbigen Röcken, und auch Anni bekommt so eine Truhe, wenn sie mal heiratet.

Das große Fest

Außer der Schule gibt es einen Leuchtturm, eine Kirche, den Fährhafen, ein Museum und ein Vereinsheim. Hier finden oft Feiern statt, denn die Insulaner lieben Feiern. Am Samstag ist ein großes Fest – Anni und ihre Mitschüler üben dafür. Sie wird ein Solo singen, aber das macht ihr gar nichts.

Viel cooler ist nämlich etwas anderes, für das sie trainiert: ihre Freundinnen wollen einen Hip Hop Tanz zum Besten geben. Dabei soll ihnen Silvia helfen. Mit der zugezogenen Kanadierin reden die Kinder estnisch, weil Silvia den besonderen Dialekt der Insel nicht verstehen würde. Dafür hat sie einen total coolen englischen Akzent, wenn sie estnisch spricht.

Zeit mit Papa

Annis Vater ist Seemann und nur jeden zweiten Monat zuhause. „Wenn er auf See ist, vermissen wir ihn und dann warten wir auf ihn“, erzählt Anni. „Aber wenn er da ist, dann macht er viel mit uns.“ Heute nimmt Papa sie mit raus aufs Meer, Netze zum Fischen auslegen. Annis Mutter zeigt den Besuchern vom Festland die kleine Insel und erklärt den Sommergästen die Traditionen.

Hier bleiben

Anni liebt Kihnu und möchte ihre eigenen Kinder hier groß ziehen. Sie kennt natürlich alle Inseljungs und kann sich ausrechnen, dass – wenn sie hier bleibt – einer von ihnen als Ehemann in Frage kommt. Diese Vorstellung ist zwar noch etwas komisch für sie, aber eins weiß Anni ganz genau: dass sie hier bleiben will.

Anni und ihre Klassenkameradin Kai über für das Konzert am Samstag - Geige und Akkordeon sind die typischen Instrumente auf Kihnu | Rechte: hr

Ein Akkordeon...

...hat auf der einen Seite Tasten wie ein Klavier, auf der anderen Seite Knöpfe. Die Mitte besteht aus einem faltigen Klangkörper. Es macht Musik, indem man es auseinander- und zusammenzieht. Dadurch strömt Luft in den Körper. Es gibt viele verschiedene Arten des Akkordeons, eines der bekanntesten ist die Ziehharmonika.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?