SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Wer gilt als arm?

Kinderarmut in Deutschland

Wer gilt als arm?

Wer als Erwachsener weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens zur Verfügung hat, gilt in Deutschland als armutsgefährdet. Das betrifft in Deutschland etwa 16 Prozent der Erwachsenen. Dabei ist auch entscheidend, wie viele Kinder in einer Familie leben.

Eine Familie mit einem Kind unter 14 Jahren gilt mit einem Einkommen von etwa 1500 Euro als arm.

In Deutschland spricht man auch von relativer Armut. Das bedeutet, das Leben armer Menschen ist nicht direkt bedroht. Ihre Möglichkeiten am Leben teilzuhaben sind aber eingeschränkt.

Kinder sind meistens dann von Armut betroffen, wenn ihre Eltern einen niedrigen Bildungsabschluss haben, wenig Geld verdienen oder arbeitslos sind, getrennt leben oder aus einem anderen Land geflohen oder eingewandert sind.

Auch Familien mit mehr als drei Kindern sind häufig von Armut betroffen. Je mehr diese Punkte zutreffen, desto eher sind Kinder durch Armut gefährdet.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?