SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Zum Reformationstag

Zum Reformationstag

1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen. Daran erinnert der Reformationstag. Luthers Thesen werden als Startpunkt der Reformation in Deutschland angesehen. Erfahre mehr über die Erneuerung und Teilung der christlichen Kirche.

Was passierte am Reformationstag?

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Luther 95 Thesen. In diesen Lehrsätzen kritisierte er die mächtige römisch-katholische Kirche. Am Reformationstag soll an den Anschlag der Thesen erinnert werden. Der Reformationstag ist eigentlich nur in den evangelisch geprägten Bundesländern ein Feiertag. 2017 wurde der 31. Oktober in allen Bundesländern als Feiertag begangen, um daran zu erinnern, dass Luthers Thesen genau vor 500 Jahren veröffentlicht wurden – ein Jubiläum.

Was bedeutet Reformation?

Mit Reformation wird die Teilung und Erneuerung der christlichen Kirche zwischen 1517 und 1648 beschrieben. Der Zeitraum beginnt mit der Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther und endet mit dem „Westfälischen Frieden“. Damit wurden die Katholische, Reformierte und die Lutherische Kirche vor dem Gesetz als gleichwertig anerkannt. Neben Luther setzten sich weitere Reformatoren wie Thomas Müntzer und Philipp Melanchthon für die Erneuerung der Kirche ein.

Was wurde aus den Ideen der Reformation?

Luther hatte eigentlich eine Erneuerung der römisch-katholischen Kirche im Sinn. Es entstand jedoch eine Bewegung, die dazu führte, dass sich protestantische Gemeinden bildeten und von der Katholischen Kirche abspalteten.  Nach vielen – auch gewaltsamen - Auseinandersetzungen wurde daraus schließlich die Evangelische Kirche.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?