Damit der Druck nachlässt

Nächste Folge am 01.12.2019

um 20:10 Uhr

Du kannst sie nicht verstecken. Wenn du kurz den Pulli hochkrempelst, dich in der Umkleide umziehst oder dich wieder erklären musst, warum du im Sommer trotzdem gern lange Hosen trägst: Deine Narben erzählen die Geschichten, die du nicht erzählen willst. Von Wut, Trauer, Hass, Schmerz und tiefer Verletzung. Von Schnitten, Verbrennungen oder Knochenbrüchen.<br/>© KiKA/Andy Tootell - Honorarfreie Verwendung gemäß AGB im redaktionellen Zusammenhang mit genannter Sendung bei Nennung "Bild: KiKA/Andy Tootell". Andere Verwendung nur nach Absprache. KiKA Unternehmenskommunikation - bildredaktion@kika.de Telefon: +49.361.218-1826 | Rechte: KiKA/Andy Tootell
Du kannst sie nicht verstecken. Wenn du kurz den Pulli hochkrempelst, dich in der Umkleide umziehst oder dich wieder erklären musst, warum du im Sommer trotzdem gern lange Hosen trägst: Deine Narben erzählen die Geschichten, die du nicht erzählen willst. Von Wut, Trauer, Hass, Schmerz und tiefer Verletzung. Von Schnitten, Verbrennungen oder Knochenbrüchen.
© KiKA/Andy Tootell - Honorarfreie Verwendung gemäß AGB im redaktionellen Zusammenhang mit genannter Sendung bei Nennung "Bild: KiKA/Andy Tootell". Andere Verwendung nur nach Absprache. KiKA Unternehmenskommunikation - bildredaktion@kika.de Telefon: +49.361.218-1826

19. Damit der Druck nachlässt

Folge vom 06.08.2017 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Du kannst sie nicht verstecken. Wenn du kurz den Pulli hochkrempelst, dich in der Umkleide umziehst oder dich wieder erklären musst, warum du im Sommer trotzdem lange Hosen trägst: Deine Narben erzählen die Geschichten, die du nicht erzählen willst. Von Wut, Trauer, Hass, Schmerz und tiefer Verletzung. Von Schnitten, Brüchen oder Verbrennungen.

Du verletzt dich selbst? nach oben

Wenn es auch dir oft nicht gut geht und deine Gedanken um Selbstverletzung oder Schlimmeres kreisen, möchten wir dir helfen! Der Finde Hilfe Button zeigt dir verschiedene Möglichkeiten, wie du Hilfe bekommen kannst. Außerdem kannst du dich auch jederzeit anonym an Sabine und ihr Team von der Diakonie wenden.

Du willst jemandem helfen? nach oben

Was oft schwer nachvollziehbar, aber traurige Wahrheit ist: Nägel kauen, Kratzen, Haare ausreißen oder Ritzen ist für einige Menschen auch eine Form des Druck abbauens. Eine neue Studie der Uni Ulm hat herausgefunden, dass sich jeder fünfte Jugendliche schon einmal selbst verletzt hat. Und das gilt nur für den deutschsprachigen Raum... Oft sind traumatische Erlebnisse der Auslöser.

Klinikaufenthalt? nach oben

SOS-Tipps von Sabine nach oben

  • Versuche den Drang, dich selbst zu verletzen, durch eine andere Handlung zu ersetzen: körperliches Auspowern, kreativ sein (zeichne ein Bild oder male aus), schreib Tagebuch, höre laut Musik, sprich mit einem lieben Menschen. Mach etwas, dass dich ablenkt, aber weniger gefährlich ist.
  • Deine Eltern möchten, dass es dir gut geht. Traue dich, ihnen offen zu sagen, welche Art von Hilfe du dir wünschst und welche nicht.
  • Gemeinsam könnt ihr überlegen, was dir gut tun könnte. Es gibt zum Beispiel Beratungsstellen, die sich mit Selbstverletzung auskennen.

Malen gegen Schmerz

Mach bunt!

Ablenkung ist einfach das beste Mittel, wilde Gedanken zu zähmen und den Kopf kurz auszuschalten. Lade dir die Bilder herunter, probiere dich aus und gib ihnen ihre Farbe zurück. Denn das ist jetzt deine Mission :) .

Wusstest du das?

Traurig, aber wahr

Eine neue Studie der Uni Ulm hat herausgefunden, dass sich jeder fünfte Jugendliche schon einmal selbst verletzt hat. Und das gilt nur für den deutschsprachigen Raum... :(

Selbstverletzung

Druckabbau

Was oft schwer nachvollziehbar, aber traurige Wahrheit ist: Nägel kauen, Kratzen, Haare ausreißen oder Ritzen ist für einige Menschen auch eine Form des Druck abbauens. Oft sind traumatische Erlebnisse der Auslöser.