SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Die Menstruation

Nächste Folge am 07.07.2019

um 20:10 Uhr

Wissen to Go

Die Menstruation

am 24.08.2017


"Was macht die Gebärmutter eigentlich, wenn man gerade nicht seine Tage hat?" Öhm... ja... Wir klären dich hier mal auf und verraten dir außerdem, wie du die vier Phasen deines Monatszyklus für dich nutzen kannst.

Was geht da jeden Monat ab? nach oben

Kurz gesagt: das Wunder des Lebens! Denn wenn die Regelblutung einsetzt, bedeutet es, dass du geschlechtsreif bist und später Kinder bekommen kannst. Und ist das nicht fantastisch? Die große Premiere, also, wenn du das erste Mal blutest, wird MENARCHE genannt. Nun bist du voll in der Pubertät angekommen und begibst dich auf den Weg, von einem Mädchen zu einer jungen Frau heranzuwachsen. Es kann bis zu anderthalb Jahren dauern, bis sich deine Periode von ein paar Tropfen zu einer regelmäßigen Blutung eingegroovt hat.

Wie läuft der Zyklus ab? nach oben

Der Zyklus ist ein wirklich beeindruckendes Schauspiel. Stell dir nur vor: Deine Gebärmutter absolviert Monat für Monat dieses ziemlich krasse Programm. Um das Programm zu verstehen, musst du den Zyklus verstehen. Er ist zweigeteilt in "Der große Aufbau" und "Der große Abbau" in der Gebärmutter.

Die erste Hälfte | Abbau
Es wurde keine Eizelle befruchtet? Okay, also fliegt alles, was dafür aufgebaut wurde (Gebärmutterschleimhaut) wieder raus. Die Schleimhaut muss abgebaut werden. Und das macht die Gebärmutter mit der Hilfe von Hormonen. Dadurch krampft und zieht sie sich zusammen. Nur so können Blut und Gewebe vollständig abfließen. Der erste Tag deiner Periode kennzeichnet auch den Beginn der ersten Hälfte des Monatszyklus. In der Regel (Scherz!) dauert das 12 - 14 Tage. Winter und Frühling wären hier die Zyklusphasen, die dich da in Schach halten.

Die zweite Hälfte | Aufbau
Nach diesen 12 bis 14 Tagen, oder manchmal auch etwas später, findet wieder der Eisprung statt. Und mit dem Eisprung wird die zweite Phase des Zyklus eingeleitet. Diese dauert noch mal 12 bis 14 Tage. In Zyklusphasen gedacht entspräche das Sommer und Herbst. Außerdem musst du kein Rechengenie sein, um zu erkennen: Hallöchen, fast ein gesamter Monat.
Dieses Spiel macht die Gebärmutter jeden Monat. Gebärmutterschleimhaut aufbauen und ein kuscheliges Nest für die Eizelle bereiten. Diese wandert vom Eierstock durch den Eileiter und chillt dann in der Gebärmutter in diesem "Nest". Worauf das Ei da wartet? Dass es befruchtet wird. Passiert das nicht, fliegt alles wieder raus. Du hast deine Tage (herzlichen Glückwunsch!) und dein Zyklus beginnt von vorne.

Nutze deine Zyklusphasen nach oben

Das Lebenselexier Blut nach oben

Die ersten zwei bis sechs Tage der Menstruation verlieren wir kostbares Uterusblut. Das klingt jetzt vielleicht schräg, aber dieses Blut ist anders als das, was uns bei lästigem Nasenbluten die Klamotten einsaut. Uterusblut ist das nährstoffreichste des gesamten Körpers. Es strotzt nur so vor Vitaminen, Eisen, Kupfer, Eiweißstoffen und sehr vielem mehr. Überleg mal: Es sollte ja schließlich mal einen Embryo ernähren. Deswegen gerinnt dieses Blut auch nicht. Während ihrer Periode verliert jede Frau zwischen 50 - 80 Millilitern. Das ist - aber allerhöchstens - eine halbe Kaffeetasse voll. Lächerlich wenig im Vergleich dazu, dass es sich manchmal anfühlt, als würde beim Aufstehen ein Sturzbach Richtung Unterwäsche gespült werden. :)

Warum werden wir manchmal zum Hulk? nach oben

"Boar ey, die hat wieder ihre Tage, deswegen ist die so zickig." Sprüche wie solche sind stumpf und taktlos. Punkt. Stimmungsschwankungen, die man oft hat, wenn die Periode einsetzt, sind nicht nur für Mitmenschen anstrengend. Auch die, die es betrifft, leiden darunter. Der schwankende Hormonspiegel von Östrogen oder Progesteron sorgt dafür, dass die Laune blitzschnell im Keller sein kann. Oder dass man bei Babykatzenvideos in Tränen ausbrechen möchte. Außerdem lösen Bauchkrämpfe, Übelkeit oder fiese Rückenschmerzen nicht zwingend Jubelschreie aus. Mehr Verständnis ab sofort bitte. Danke.

Was macht die Pille? nach oben

Das beliebteste Verhütungsmittel ist nach wie vor die Pille. Sie sorgt dafür, dass du nicht ungewollt schwanger wirst. Trotzdem ist sie kein 100%-Schutz. 21 Tage wird sie eingenommen, möglichst immer zur gleichen Uhrzeit. Dann gibt es eine Pause von sieben Tagen. Dann geht das Spiel von vorne los. In der Pille sind künstlich hergestellte Hormone enthalten. Sie sorgen für einen konstanten Hormonspiegel (Stimmungsschwankungen halten sich also in Grenzen). Außerdem wird der Eisprung unterdrückt, der Schleim, der vor dem Gebärmutterhals sitzt, dicker und somit undurchlässiger für Spermien. Die Eileiter, die die Eizelle in die Gebärmutter transportieren, werden unbeweglicher. Zusätzlich bildet sich keine nährstoffreiche Gebärmutterschleimhaut (das Nest), in dem es sich die Eizelle bequem machen könnte. Zu guter Letzt sorgt die Pille auch dafür, dass deine Regelschmerzen nicht mehr ganz so fies sind und auch die Blutungen schwächer werden. Das kann sein, muss aber nicht.

Jungs, chillt euch! nach oben

Ja, es fühlt sich an, als würde einmal im Monat ein Alien in unserem Unterleib wüten. Ja, wir leiden. Und ja, es nervt nicht nur euch. Stimmungsschwankungen, Bauchkrämpfe und Übelkeit gehen auch uns Mädels ziemlich auf die Ketten. Trotzdem kein Grund, die Nerven zu verlieren. Das Problem ist, dass wahrscheinlich niemand offen mit den Jungs über das Thema spricht. Alle kriegen rote Ohren und kichern verlegen. Dabei ist es gar nicht so dumm, auch als junger Mann darüber Bescheid zu wissen, was da jeden Monat einmal abgeht. Sorgt auf beiden Seiten für mehr Verständnis und weniger Reißaus-Momente. Liebe Jungs: Klemmt euch zukünftig einfach doofe Sprüche, wie "Äh, wieder deine Tage oder was?!". Bringt uns lieber wieder zum Lachen. Danke :)

Wir widmen dem Thema viel Aufmerksamkeit. Wenn du außerdem Fragen zur Menstruation hast, kannst du dir jeder Zeit einen Beratungstermin bei der Frauenärztin deines Vertrauens holen. Setz dich mit möglichen Risiken der Pille auseinander, denn auch da ist nicht alles Gold, was glänzt. Außerdem gibt es Alternativen zu Tampons und Co. Stichwort: Menstruationstässchen - und Schwämmchen.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Schon gewusst?

Ne halbe Kaffeetasse voll

Blutige Sache

Zwischen 50 und 80 Milliliter Blut pro Periode verlieren Frauen in den 35 bis 40 Jahren, in denen sie ihre Menstruation haben. Wir bluten also hochgerechnet 2300 Tage im Leben. Das ist ne Menge Holz.

Tamponverbrauch

Ziemlich viel Müll

Eine Frau verbraucht in ihrem Leben etwa 17.000 Tampons. Überleg mal, wie viel Müll das eigentlich ist: Fast eine ganze Badewanne voll! Dabei gibt es umweltfreundlichere Methoden. Die Menstruationstasse zum Beispiel.

Auch spannend:

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?