"Mit Herzblut arbeitet ein großes Team an diesem Format"

Jubiläumsstaffel "Dein Song"

"Mit Herzblut arbeitet ein großes Team an diesem Format"

Daniela Zackl (ZDF) im Interview

Insgesamt 18 Juroren in zehn Jahren hörten sich 7.500 Komponisten an, um die 146 talentiertesten Nachwuchskomponisten auszuwählen. Daniela Zackl (ZDF) betreut die Doku-Reihe seit der ersten Staffel: "Es geht nicht um schnelles Weiterkommen oder Scheitern in einem Wettbewerb, sondern um nachhaltige Talentförderung."

Zehn Jahre "Dein Song" – wie fühlt sich das an?

Daniela Zackl: Als wir vor zehn Jahren mit der Idee angetreten sind, einen Songwriter-Wettbewerb zu initiieren, hatten wir nicht damit gerechnet, was im Laufe der Jahre daraus werden würde: Eine Plattform für nachhaltige Musikförderung im TV. Kinder bundesweit wissen, wenn sie komponieren und selbstgeschriebene Songs produzieren wollen, ist "Dein Song" die richtige Adresse.

Dass sich "Dein Song" so etabliert hat, fühlt sich natürlich gut an. Für uns alle. Mit "uns" meine ich meine ZDF Kolleginnen Corinna Miagtchenkov, Gordana Großmann und ein großes an der Produktion beteiligtes Team (Filmproduktionen bsb-Film, MBTV und Christine Musics).

Auch nach zehn Jahren ist es für uns immer wieder spannend, welche Bewerbungen uns erreichen, welche Persönlichkeiten dahinter stecken und was die Kinder und Jugendlichen musikalisch zu sagen haben. Es gab viele unvergessliche Momente – beim Casting, im Komponistencamp auf Ibiza und bei der Live-Finalshow. Zu vielen unserer Kandidaten haben wir noch heute Kontakt. Sie erinnern sich noch gerne an die Zeit bei "Dein Song". Musik verbindet, nicht zuletzt mit dem Programm. In der Jubiläumsstaffel wird der Zuschauer einige der ehemaligen Kandidaten wiedersehen.

Und nun die Antwort auf die Frage: Zehn Jahre "Dein Song" – wie fühlt sich das an? Ich antworte jetzt mal für das gesamte Team: Super, wir haben Lust auf mehr.

Gibt es Vorbilder für die Sendung "Dein Song"?

Daniela Zackl: Nein, es gibt und gab für uns keine Vorbilder in der Fernsehlandschaft. Bei "Dein Song" handelt es sich um eine Eigenentwicklung des Formates, mit der wir bereits 2006 begonnen haben. Konzeptionell unterscheidet sich "Dein Song" vor allem von Formaten, in denen es um Singen von Coversongs und Performance geht. Die Idee hinter "Dein Song" ist, junge Menschen über Musikkonsum hinaus zu animieren, sich mit Songwriting auseinander zu setzen.

"Dein Song" ist DER Komponistenwettbewerb im deutschen Fernsehen. Er ist für die jungen Musiker eine Plattform, um ihre musikalische Kreativität auszuleben. Dem Zuschauer gibt "Dein Song" die Möglichkeit, mehr über Songwriting zu erfahren und hinter die Kulissen der Musikproduktion zu schauen.

Das Alter der Teilnehmer von "Dein Song" variiert stark – worauf muss man aufgrund des Altersunterschieds in Hinblick auf Fähigkeiten oder Kritik achten?

Daniela Zackl: Kreativität ist zunächst keine Frage des Alters. Unterschiede aufgrund des Alters der Kandidaten machen sich vor allem in der Ausgereiftheit der Präsentation der Songideen beim Casting bemerkbar.

Unsere Jury besteht aus erfahrenen Musikern und Musikproduzenten. Bei der Bewertung der Kandidatenvorträge haben sie dies im Blick. Sie begegnen allen Kandidaten mit Respekt und auf Augenhöhe. Sie formulieren ihre Kritik sachlich begründet. Auch wenn Kandidaten es im Wettbewerb nicht in die nächste Runde schaffen, erfahren sie bei "Dein Song" die Würdigung, dass sie bereits mit der Einladung zum Casting zu den besten Nachwuchskomponisten Deutschlands gehören.

Besonders Kinder, die gerne und viele Castingshows im Erwachsenenprogramm schauen, halten das Gezeigte teilweise für echt. Wie grenzt sich "Dein Song" eindeutig davon ab?

Daniela Zackl: "Dein Song" legt Wert auf Authentizität. Im Gegensatz zu anderen Castingshows casten wir nicht die Teilnehmer, sondern wählen deren eingereichte Songs aus, in Hinblick auf die Qualität der Komposition. Es geht nicht um schnelles Weiterkommen oder Scheitern in einem Wettbewerb, sondern um nachhaltige Talentförderung.

"Dein Song" begleitet Jugendliche bei der Verwirklichung eines Traumes. Fast ein Jahr lang ist die Kamera dabei, wenn die jungen Komponisten an ihrem Musikstück feilen, es mit einem prominenten Paten produzieren und ihren Song als absolutes Highlight gemeinsam mit ihrem Star auf der Finalshowbühne präsentieren. Ein sehr aufwändiges Produktionsverfahren, betreut von einem erfahrenen Musikteam, Autoren, Kameraleuten, Moderatoren und Redakteuren, die mit den Kandidaten behutsam und vertrauensvoll arbeiten. Sie sind Ansprechpartner für Sorgen und Nöte der Kandidaten und auch deren Eltern.

Vertrauen ist wesentliche Voraussetzung und Erfolgssäule des Programms. Immer wieder bestätigen uns Eltern, dass sie ihre Kinder bedenkenlos bei "Dein Song" teilnehmen lassen. Sie wissen, es geht nicht um Kommerzialisierung oder um das "Klonen" von Stars, sondern darum, die jungen Musiker auf ihrem musikalischen Weg zu unterstützen.

In acht Jahren ist dies vielfach gelungen. Viele ehemalige "Dein Song" Kandidaten fühlen sich in ihrem Talent bestätigt. Sie gehen ihren Weg im Musikbereich weiter. Ob als Praktikanten bei Musikproduktionen, bei Filmkomponisten, in Studiengängen an Musikhochschulen, bei Auftritten mit Musikpaten, als Onlinereporterin für "Dein Song" bei KiKA, bis hin zur Bambipreisträgerin in der Kategorie "Talent".

Bei "Dein Song" wird am Ende eine Siegerin oder ein Sieger gekürt. Wie entsteht trotz Konkurrenzdruck die gute Stimmung unter den Kandidaten?

Daniela Zackl: Die Atmosphäre des Wettbewerbs ist einzigartig. Es macht uns Freude zu beobachten, wie vom Casting an Freundschaften unter den Teilnehmern wachsen. Bereits das Warten auf den Auftritt vor der Jury im Warteraum beim Casting im Schloss Biebrich wird bestimmt vom gemeinsamen Jammen. Es herrscht Konkurrenz, aber kein Neid. Man möchte weiterkommen, freut sich aber auch an den gelungenen Auftritten der anderen.

Das Komponistencamp auf Ibiza ist ein weiterer Schritt in Richtung der "Dein Song" Community. Neben der Weiterarbeit an ihren Songs verbindet die Jugendlichen eine Reihe von Erlebnissen, die sie wie eine "Dein Song Familie" erscheinen lassen. Und auch nach dem Camp bleiben die Kontakte bestehen. Man trifft sich, um gemeinsam zu musizieren. Der Abschluss des Wettbewerbs, die Finalshow, ist jedes Jahr das Highlight, auf das sich alle freuen (verantwortlich für die Finalshow sind Corinna Miagtchenkov und Gordana Grossmann). Auch wenn es in der Finalshow um alles geht - den Titel "Songwriter des Jahres" – die Atmosphäre bleibt auch hier entspannt und dabei sein ist alles.

Wie hält "Dein Song" die Waage zwischen Förderung der Kinder und Jugendlichen sowie dem Erfolg der Sendung im Fernsehen?

Daniela Zackl: Beides ist wichtig. Der Erfolg von "Dein Song" im Fernsehen resultiert vor allem aus den "Zutaten", die der Wettbewerb zu bieten hat. Primär sind dies die talentierten Nachwuchskomponisten mit ihren Songideen vieler verschiedener Musikgenres. Das Besondere ist: Sie arbeiten zusammen mit prominenten nationalen und internationalen Musikpaten. Die Stars nehmen sich Zeit für die jungen Komponisten, um ihnen Musikhandwerk zu vermitteln und ihre Songs zu produzieren. Eine Kombination, die es nur bei "Dein Song" zu sehen gibt und die im gemeinsamen Bühnenauftritt in der Live-Finalshow gipfelt. Die Attraktivität der Sendung entsteht nicht zuletzt auch aus dem Bedürfnis junger Menschen, ihren Idolen möglichst nahe zu kommen und von ihnen zu lernen.

Seit 2008 gibt es den Songwriting-Wettbewerb mittlerweile. Nehmen Sie, den Verlauf betrachtend, Veränderungen wahr?

Daniela Zackl: Seit dem Start der Sendung im Jahr 2008 hat sich "Dein Song" als Marke etabliert. Das Verhalten der Kinder hat sich insofern verändert, dass sie wissen, dass es ein anspruchsvoller Wettbewerb ist und es hier nicht um schönen Gesang und Performance geht. Dadurch haben sich die Einreichungen nach den ersten zwei Jahren von der Tausendermarke auf Hunderte eingependelt. Gleichzeitig hat sich die Qualität von Jahr zu Jahr erhöht. Man hat das Gefühl, die jungen Musiker haben bereits von "Dein Song" gelernt.

Was die Songthemen angeht, schreiben Kinder und Jugendliche über alles, was sie bewegt und was ihre Lebenswelt berührt. Auch hier merken wir, dass aktuelle Musiktrends und gesellschaftliche Veränderungen Einfluss nehmen.

Immer mehr Kinder und Jugendliche finden über das Netz zu "Dein Song". Die sozialen Medien tragen sicherlich dazu bei, dass das Format eine größere Präsenz in der Öffentlichkeit erreicht. Interaktivität wird für die Fans von "Dein Song" immer wichtiger. Die jungen Nachwuchskomponisten zeigen ihre eigene Musik vermehrt auf Onlineplattformen und bleiben darüber im Gespräch.

Wenn Sie an Ihre Arbeit denken, was ist für Sie das Schönste bei der Produktion des Formats? Was verbinden Sie persönlich mit "Dein Song"?

Das Schönste an meiner Arbeit für "Dein Song" ist, dass es sich um ein Thema handelt, das so wichtig für junge Leute ist. MUSIK – ein Ventil, Emotionen auszuleben, Themen zu verarbeiten. Immer wieder bin ich gerührt, mit welchem Vertrauen die Jugendlichen uns über ihre Probleme und auch ihre Freuden erzählen. Und besonders beeindruckt mich, mit welchem Willen und Einsatz sie ihren Weg verfolgen. Was ich persönlich mit "Dein Song" verbinde, ist mit einem Wort zu umschreiben: "Herzblut". Mit Herzblut arbeitet ein großes Team an diesem Format. Und für alle gilt: "Dein Song" hat den jungen Künstlern viel mitgegeben: Musikalisches Handwerk und Erfahrungen fürs Leben.

Kandidaten von "Dein Song" 2017 | Rechte: ©ZDF/Andrea Enderlein

Daniela Zackl

Daniela Zackl arbeitet seit 1988 beim ZDF als Redakteurin in der Entwicklung und Betreuung von Fernsehformaten. Seit 2008 ist sie verantwortlich für die Dokureihe "Dein Song".

Kommentar verfassen

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

Laurent D. am 08.05.2018 um 10:43 Uhr

Meine Tochter hat sich für die aktuelle Saison beworben (Hoffentlich ist ja den USB Stick gut angekommen)... Bin jetzt echt gespannt ob wir diese tolle Sendung Live erleben werden. Wir sind jedenfalls bereit wie jedes Jahr dein Song zu feiern :)

luise vogel am 01.05.2018 um 17:07 Uhr

gibt es jedes jahr dein song? wann hört es auf? ich liebe dein song

johanna am 18.04.2018 um 18:25 Uhr

RAP

KiKA-Redaktion am 04.04.2018 um 15:35 Uhr

Wir freuen uns über das Interesse an der Teilnahme bei „Dein Song“. Bis zum 11. Juni 2018 können sich Kinder mit einem eigenen Song auf kika.de bewerben. Viel Glück, Ihr KiKA-Team

alalai am 03.04.2018 um 17:39 Uhr

wie kann man sich bei Dein Song 2019 bewerben???

Max Mustermann am 25.03.2018 um 20:34 Uhr

Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden

Denise G. am 17.03.2018 um 12:14 Uhr

(eventuell zum zweiten Mal?) Liebe Frau Zackl, vielen Dank für die positive und gut konzipierte Show, die mein Kind und ich, dieses Jahr zum ersten Mal verfolgt haben. Das Finale hätte mir noch besser gefallen, wenn sich (vor allem) die Moderatorin, um eine geschlechtergerechtere Sprache bemüht hätte. So gab es die "Zuschauer, die entscheiden", die "Kandidaten, die alles gegeben" haben und die "Gewinner auf der Bühne". Solche Formulierungen sind nicht auf der Höhe der Zeit und vielleicht 2019 vermeidbar. Vielen Dank!

Denise G. am 17.03.2018 um 11:56 Uhr

Liebe Frau Zackl, vielen Dank für dieses tolle Format, dass ich in diesem Jahr das erste Mal gemeinsam mit meinem Kind verfolgt habe und das uns begeistert hat. Das große Finale hätte mir hingegen noch besser gefallen, wenn die Moderatorin Frau Klumm sich um eine geschlechtergerechte Sprache bemüht hätte und nicht nur von Zuschauern, Kanditaten und Gewinnern gesprochen hätte. Dennoch: Vielen Dank für die gute Unterhaltung! D.G.

Melanie Börsch am 16.03.2018 um 00:52 Uhr

Hallo liebes Dein Song Team! Meine Fam. und ich sind seit Jahren große Fans. Irgendwie kommt es uns aber so vor, als würdet ihr die Beiträgen immer weniger Zeit im Kika Programm einräumen. Das Konzert für die Entscheidung war so kurz geschnitten, dass man manchen Hinweis der Juroren kaum mehr nachvollziehen konnte, weil man das Lied gar nicht ganz zu hören bekommen hatte. Das ist echt schade. Bitte sendet doch mehr. Im Kika laufen jetzt Wochen lang Wiederholungen von Urlaub-WGs. Dein Song ist doch jedes Jahr, tolles neues Material, dass die Kinder nachhaltig nicht nur musikalisch inspiriert. Es wäre wirklich schön hier mehr und längere Beiträge im Fernsehen zu sehen. Auf alle Fälle, Danke für Eure Tolle Arbeit und diese super Sendung.

Mira am 13.03.2018 um 17:17 Uhr

Ich finde Dein Song soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo suuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuper denn es ist sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo coooooooooooooooooooooooooooooooooollllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll

KiKA-Redaktion am 08.03.2018 um 16:59 Uhr

Lieber Thilo (23.02.2018 um 17:57 Uhr), es freut uns sehr, dass Sie unser Angebot zu schätzen wissen. Es stimmt: Wir legen viel Wert darauf, dass Pate und Song zusammen passen, damit der Pate seine Fähigkeiten optimal einbringen und mit dem jungen Nachwuchskomponisten auf Augenhöhe zusammen arbeiten kann. Aus diesem Grund gehen wir bei der Patenakquise Schritt für Schritt vor und legen die Paten größtenteils erst fest, wenn die Entscheidungen über die Weiterkommenden im Wettbewerb feststehen. Dennoch: Wir nehmen Ihre Anregung gerne auf, vielleicht noch nicht alle Paten von Anfang an zu präsentieren und vielleicht bei so „klaren Fällen“ den ein oder anderen erst bei dem Patendreh zu präsentieren. Herzlichen Dank für die Rückmeldung und noch viel Spaß mit "Dein Song", Ihr KiKA-Team

Dana am 07.03.2018 um 19:10 Uhr

Ich schaue swit 2013 dein song es ist jedes jahr spannen welche kanidaten da sind und was sie für einen song haben. Aber richtig spanned ist immer die entscheidungen der jury.

Raphael Michaelis am 05.03.2018 um 20:48 Uhr

Hallo, liebes "Dein Song" Team, erstmal großes Lob an alle Beteiligten der Sendung. Von der Moderation über die Jury bis zur Band ist das alles sehr liebevoll und respektvoll produktiv angelegt. Dadurch hebt sich die Sendung sooooooo angenehm von allen "Musik-Challenge"-Formaten ab. Gibt es eigentlich eine CD mit den finalen Songs zu kaufen? Liebe Grüße aus Leipzig. R. Michaelis

Thilo am 23.02.2018 um 17:57 Uhr

Liebe Dein-Song-Macher, meine Tochter und ich sind seit vielen Jahren Fans Ihrer Sendung und mit Graus habe ich Montag bemerkt, dass schon wieder ein Jahr um ist. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiliäum. Sympathische Künstler, erstaunliche Kinder und Songs und ein funktionierendes Konzept machen Dein Song zu einem der besten Angebote von KIKA. Allerdings will ich mich ein bisschen in die Kritik von Herrn Jell einklinken. Das Spannende (eben auch für Erwachsene) der Sendung ist das Feilen an den Songs, die Produktion, die fachliche Kritik usw. Da hat die Sendung ein Alleinstellungsmerkmal, auch gegenüber anderen Casting-Formaten. Gefühlt habe ich auch den Eindruck, dass dieses Element in den Jahren etwas zurückgefahren wurde für Personality-Geschichten und Spielchen. Für uns am Spannendsten an jeder Staffel ist aber das Arbeiten mit der Band in Ibiza (oft waren die Bandversionen noch besser als die gelegentlich zu poppig/glatten Endprodukte). Wo ich gerade dabei bin. Es gibt zwei weitere Dinge, die ein wenig nerven. Das eine ist das Lobhudeln, was spätestens nach dem Einstiegscasting nicht mehr aufhört. Ein fairer, immer positiver Umgang mit den Kindern ist selbstverständlich, ein Dauerloben (plus permanentes Abklatschen) aber ein wenig langweilig (das hat die Sendung mit Voice... inzwischen gemein). Ein anderer Punkt sind die Paten. Es zerstört natürlich ein wenig die Spannung, wenn es einen Reggae-Paten gibt, und ein Kandidat einen Reggae-Song vorträgt (solche Fälle gab es in anderen Staffeln immer wieder). Wenn man böse wäre, könnte man unterstellen, dass zumindest in einigen Fällen, für einen Paten der passende Kandidat gesucht wird. Stehen die Paten schon vor dem Casting fest oder werden die erst später akquiriert? Wie auch immer, der Song von Chaski und Frank Dellé wird eine Granate. Weiter viel Erfolg!

KiKA-Redaktion am 06.02.2018 um 14:06 Uhr

Sehr geehrter Herr Jell, es freut mich, dass Sie unsere Sendung so aufmerksam verfolgen und Sie und Ihre Familie den Einblick in die Songproduktion sehr zu wertschätzen wissen. Mittlerweile existiert unser Format bereits seit 10 Jahren und wir haben den Anspruch, dieses für den Zuschauer interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Viele Aspekte fließen in diese Entscheidungsprozesse mit ein und die Zuschauerreaktionen, nicht zuletzt die aktuelle Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis gaben uns Rückmeldung, dass wir uns auf einem richtigen Weg befinden. Auf Ibiza haben wir Gelegenheit dem Zuschauer Einblick zu geben in die Songentwicklung und das Handwerk der jungen Nachwuchskomponisten, sozusagen in das Herzstück des Komponierens. Was die Förderung der jungen Musiktalente angeht, liegt uns diese ehrlich und unter Berücksichtigung der Nichtkommerzialisierung von Kindern und Jugendlichen am Herzen. Beispiele aus der Gegenwart zeigen, dass dies auf behutsame Weise passieren kann. So hat z.B. eine Teilnehmerin einen Titelsong für ein internationales Filmfestival geschrieben und wird diesen auf dem Prix Jeunesse präsentieren. Ja, auch hier steht das Können der Songwriter im Mittelpunkt. Ehrlich gesagt erschließt sich mir nicht, was „Dein Song“ mit dem von Ihnen zitierten Format eines privaten Senders gemeinsam hat. Und abschließend darf es mir erlaubt sein, Sie auf eine Verwechslung hinzuweisen. Ich betreue dieses Format von der ersten Staffel an. Es ist mir jedoch nicht in Erinnerung einen weltbekannten Pianisten in der Jury gehabt zu haben. Vielleicht meinten Sie den Welttenor Rolando Villazón? Ein angesehener Musikproduzent mit musikalischer Lehrtätigkeit an einer deutschen Universität ist Teil unserer Jury. Vielleicht hat meine Antwort Sie wieder angeregt, mit Ihrer Familie auch die nächste Staffel, unsere Jubiläumsstaffel von „Dein Song“ anzuschauen. Wir starten am 19. Februar 2018. Dennoch herzlichen Dank für Ihre Anregungen. Mit freundlichen Grüßen, Daniela Zackl

Seite verschicken

Sie können einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.