Ab ans Meer!

Programmhinweis

Ab ans Meer!

Premiere des tschechischen Kinderfilms (SWR) am 5. Mai 2017, 19:30 Uhr

Der erste Film (wie) von einem Kind gemacht

Als Thomas zum elften Geburtstag eine Kamera geschenkt bekommt, ist er wild entschlossen, zusammen mit seinem besten Freund Harris einen eigenen Film zu drehen – ganz im Stil seines großen Vorbilds, dem Hollywood-Regisseur Milos Forman. Die beiden Jungs ziehen los: In der Schule, beim Fußballspielen, zuhause – überall wird gefilmt. Doch dann findet Thomas heraus, dass sein Vater ein Geheimnis hat. Endlich hat er ein spannendes Thema für seinen Film. Und plötzlich wird aus dem Regisseur auch ein Detektiv.

Der Film von Jirí Mádl beginnt wie ein klassisches Homevideo von elfjährigen Jungs, die sich einen Spaß mit der Kamera machen. Der Zuschauer taucht im Laufe des Filmes immer mehr in diese Welt der alltäglichen kleinen Konflikte und der lebensbestimmenden großen Probleme ein. Dieser Eindruck wird verstärkt, da ausschließlich mit Handkameras gedreht wird. Der Zuschauer ist immer ganz nah bei den Jungs und verlässt nie ihre Sicht der Dinge. Sowohl Thomas als auch Harris sind Erzähler und Helden zugleich. Sie zeigen ihren Lebensalltag: die erste Liebe, den typischen Streit mit den Eltern, die kranke Oma, die Hobbies und auch Situationen, die bedrückend sind.

Verunsichert der Film Ihr Kind?

Sabine Marx gibt Tipps

  1. Im Idealfall schauen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind. Dann hat es sofort einen Ansprechpartner, wenn es das Verhalten einer Person im Film nicht versteht oder ängstlich reagiert.
  2. Erklären Sie Zusammenhänge: Gewalt gegen Menschen, egal von wem ausgeübt, ist verboten. Es gibt Möglichkeiten, sich bei anderen Menschen Hilfe zu holen und nicht alleine zu bleiben. Das jetzt gerade im Fernsehen Gezeigte findet nicht real statt.
  3. Wenn Sie wahrnehmen, dass ein Film Ihr Kind überfordert, reden Sie mit Ihrem Kind über seine Gefühle und trösten Sie es.

Kommentar verfassen

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

Sabina am 06.05.2017 um 20:04 Uhr

Dieser Film ist sicher nicht für 6jährige geeignet! Musste mich sehr wundern, dass meine 8jährige Tochter kopulierende Erwachsene im Kinderprogramm beobachten sollte. Nehme an, dass viele Eltern, so wie wir, nach Ca 20min ausgeschalten haben. Schade, sonst leisten Sie sich nicht solche Patzer. Ansonsten prima Progamm für Grundschulkinder, das wir Eltern gerne mitschauen.

Oliver Wenniges am 05.05.2017 um 21:22 Uhr

Ein ganz ganz großartiger Film. Wir schauen mit unseren Jungs jeden Freitag KIKA, sie sind 9 und 13, und wir sind sehr oft begeistert. Aber dieser Film war unglaublich. Noch ergreifender als Finn und die Magie der Musik. Groß! Weiter so. Olli

Mareike Lang am 05.05.2017 um 20:16 Uhr

Ich würde gerne wissen, wie lange derg Film dauert. In unserer Fernsehzeitschrift (TV Movie) kann man nicht sehen, wie lange die letzte Sendung dauert. Auf der Webseite konnte ich es auch nicht finden!? Über eine Antwort würde ich mich freuen! MfG, Mareike Lang