Kreativwerkstatt

Mit Maisstärke experimentieren

Was passiert, wenn die physikalischen Gesetze nicht mehr wie gewohnt funktionieren? Probiert es mit Maisstärke und Wasser aus.

In unserem Kurzfilm zur Sendung "ENE MENE BU" seht ihr, wie sich zwei Kinder auf das Experiment mit Maisstärke einlassen.

Nachmachen

Zeitaufwand:

Arbeitszeit: ca. 5 Minuten
Beschäftigungszeit: 15 – 60 Minuten

Materialien:

  • Maisstärke und Wasser (im Verhältnis 3:2, also beispielsweise drei Tassen Maisstärke und 2 Tassen Wasser vermischen)
  • Schüssel oder Auflaufform
  • Backblech

Tipps und Hinweise:

Die Maisstärke-Wasser-Mischung ist ein sogenanntes Non-Newton-Fluid, das heißt sie entsprechen nicht den erfahrenen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

In einem flachen Gefäß wie einem Backblech kann das Material in flacher Form erfahren werden, indem man zum Beispiel mit einem Hammer darauf haut und das Material sich durch den Druck im Moment des Aufpralls verfestigt, danach jedoch wieder flüssig erscheint.

Das Projekt zeigt den Kindern auf haptische Weise Grundlegendes im Zusammenleben mit anderen Menschen und im Umgang mit sich selbst: Mit Kraft und Druck kommt man nicht zum Ziel, durch Loslassen kann man weitergehen und kommt sich näher.

Das wird gefördert:

  • Entdecken physikalischer Gesetze bzw. deren Aufhebung
  • Beobachten der Umwelt und die Beschreibung der Auffälligkeiten des Materials
  • Soziale Kompetenzen (Kraft und Druck helfen nicht immer weiter)

Die Expertin

Portrait von Susanne Laros | Rechte: KiKA

Susanne Laros

Susanne Laros studierte Theater- und Kulturwissenschaften in Leipzig. Nähen, basteln, Dinge selber machen war schon immer ihre Leidenschaft. Die Autorin und Designerin bietet u.a. Nähkurse für Kinder und Erwachsene an. Am meisten freut es sie dabei zuzusehen, wie mutig und frei Kinder etwas Neues erschaffen.

ENE MENE BU – und dran bist du!

Hat euch diese Idee gefallen? Schreibt uns! Wir sind auf eure Meinungen und Anregungen gespannt.

Kommentar verfassen

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

KiKA-Team am 07.01.2022 um 09:15 Uhr

Vielen Dank für die Hinweise. Das Experiment mit dem Ketchup ist eine schöne Ergänzung zum Maisstärkeexperiment und lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren.

suit am 30.11.2021 um 14:42 Uhr

Ein paar Anmerkungen: Die Maisstärke-Wasser-Dispersion nennt sich "Oobleck" "Entdecken physikalischer Gesetze bzw. deren Aufhebung" Nicht-Newtonsche-Fluide heben keine physikalischen Gesetze auf - sie lassen sich halt nur nicht mit den regeln der newtonschen Mechanik erklären. Den umgekehrten Effekt kann man übrigens bei Ketchup beobachten - bzw. noch besser wenn man Dose geschälte Tomaten püriert. Die augenscheinlich "feste" Substanz wird unter Druck (schütteln/umrühren) nach einer kurzen Zeit schlagartig flüssig. Bei frischt pürierten Tomaten dauerts allerdings 30 bis 60 Minuten, bis die Suppe stichfest ist - kann man aber super mit Kindern beim Pizza machen ausprobieren, einfach vorher die Tomaten pürieren und eine halbe Stunde später beim Belegen wundern, warum die Sauce sich verhält wie stichfestes Joghurt, aber beim Rauslöffeln wieder auseinanderrinnt ;)

Nächste Folge am 23.05.2022

um 9:15 Uhr

Stand: Wed Sep 22 15:55:31 CEST 2021 Uhr