Timster eröffnet digitales Klassenzimmer

Thema am 26. September 2019

Timster eröffnet digitales Klassenzimmer

Im Mai 2019 fiel der Startschuss für den "DigitalPakt Schule"*. Neue Endgeräte, schnelleres WLAN und neue Lehrkonzepte sollen Schulen digitaler werden lassen. Timster eröffnet bereits in der Live-Sendung am 26. September das digitale Klassenzimmer und diskutiert mit Wissens-YouTubern, Fachleuten und Zuschauern, welche Apps, Internetplattformen, Tools und Inhalte Schüler beim Lernen unterstützen können. Von Ihnen möchte die "Timster"-Redaktion vorab wissen: Mit welchen digitalen Hilfsmitteln lernt Ihr Kind?

Lernen mit YouTube & Co nach oben

Digitale Medien bieten Kindern und Jugendlichen neue Möglichkeiten zu lernen, sich zu informieren, zu spielen und mit anderen zu kommunizieren. Besonders YouTube hat für die Informationsbeschaffung von Kindern und Jugendliche eine hohe Relevanz. Laut der im Juni 2019 veröffentlichten Studie "Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung"** nutzen 86 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen YouTube.

Nahezu die Hälfte der befragten Schüler*innen schätzen die Videoplattform für die Schule als "wichtig bis sehr wichtig" ein. Diese Gruppe bewertet YouTube als "wichtig bis sehr wichtig" für die Wiederholung von Inhalten aus dem Unterricht sowie für das Erledigen von Hausaufgaben. Außerdem wünscht sich die Mehrheit der befragten YouTube-Nutzer eine kritische Auseinandersetzung mit Webvideos in der Schule sowie die Vermittlung von Kenntnissen in der Herstellung von Videos.

Wie lernen Kinder in der digitalen Welt?

Tim möchte ganz genau wissen, wie Schüler*innen heute lernen. In der Sendung kommen Zuschauer und bekannte Wissens-YouTuber wie Mai Thi Nguyen-Kim ("maiLab"), Mirko Drotschmann ("MrWissen2go"), Kai Schmidt ("Lehrer Schmidt") und Michael Sommer ("Sommers Weltliteratur to go") zu Wort, die ihre Tipps und Methoden für digitales Lernen verraten.

Tims Motto für die Sendung lautet: "Wir machen Kinder schlau! Und wenn es auch noch nicht zur Eins in Mathe reicht, auf alle Fälle werden die Zuschauer mit etwas mehr Spaß an die Hausaufgaben gehen können."

Informationen und Hintergründe

Bund und Länder haben sich geeinigt und den "DigitalPakt Schule" beschlossen. Dieser startete am 17. Mai 2019 und umfasst eine Fördersumme von fünf Milliarden Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Ziel ist es, die digitale Ausstattung an Schulen in Deutschland sowie die Qualifikation von Lehrern weiter zu verbessern, um Schülern Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln.

Der Verein "Rat für kulturelle Bildung" hat die Studie in Auftrag gegeben. Von Februar bis März 2019 wurden 818 Jugendliche im zwischen Zwölf und 19 Jahren persönlich mündlich befragt. Das zentrale Ergebnis, der Studie lautet: YouTube ist das Leitmedium der Jugendlichen und wird auch gezielt für die Vertiefung von Wissen und für die Vorbereitung auf Prüfungen genutzt. Damit habe die Video-Plattform eine enorme Relevanz für die digitale Bildung jugendlicher Nutzer. Darauf sei bildungspolitisch entsprechend zu reagieren, so die Forderung der Herausgeber.

Mit welchen digitalen Hilfsmitteln lernt Ihr Kind? nach oben

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig.

Alle Antworten werden von der "Timster"-Redaktion gelesen. Ausgesuchte Ideengeber werden per E-Mail angeschrieben. Wir fragen, ob Sie sich einen Dreh zu Hause mit Ihren Kindern vorstellen könnten oder Ihr Kind sogar Teil der Live-Sendung am 26. September werden möchte.

Seite verschicken

Sie können einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.