Information

Respekt für meine Rechte!

Programmangebot im Oktober 2015 zum Thema Kinderarmut in Deutschland

Obwohl die deutsche Wirtschaft wächst, ist fast jedes fünfte Kind von Armut bedroht.* In einem Sonderprogramm rund um den "Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut“ am 17. Oktober 2015 ermöglichte KiKA Einblicke in ganz unterschiedliche Lebenswirklichkeiten von Kindern, die tagtäglich Benachteiligung erfahren.

Wissensmagazine, Dokumentationen, Spielfilme und Shows, aber auch Comedy-Formate zeigten unter dem Motto "Respekt für meine Rechte!“, dass uns das vielschichtige Thema "Kinderarmut“ alle angeht.

"Wir wollen mit unserem Schwerpunkt über das Thema Kinderarmut informieren, zum Nachdenken anregen und unsere Zuschauer dazu ermuntern, sich darüber auszutauschen und einzubringen."

KiKA-Programmgeschäftsführer Michael Stumpf

* 19,2 %, Quelle: Paritätischer Wohlfahrtsverband 2015.

Kommentar verfassen

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

0 Kommentare

Prof. Dr. Christoph Butterwegge

Portrait von Prof. Butterwegge | Rechte: KIKA

Professor für Politikwissenschaft an der Universität zu Köln

Armutsforscher

Seine Forschungsschwerpunkte sind Armut, insbesondere bei Kindern sowie die Sozialstaatsentwicklung, Hartz IV, demographischer Wandel, Globalisierung, Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt.