MACH Mit! im Baumhaus

Krabbeltiere

Baumhaus-Krabbeltiere mit Bastelvorlage

Hier findet ihr die kostenlose Bastelvorlage für die Krabbeltiere zum Ausschneiden und Ausmalen. Eine tolle und selbstgemachte Frühlingsidee.

Bastelanleitung: Krabbeltiere | Rechte: KiKA

Bastelt euch bunte Krabbeltiere als Frühlingsdeko!

Macht mit!
Bastelt mit euren Kindern die süßen Krabbeltiere mit Wäscheklammern. Mit den Druckvorlagen aus dem KiKA-Baumhaus könnt ihr sie ganz einfach nachbasteln.

Material nach oben

  • Buntstifte
  • Schere
  • Kleber
  • ausgedruckte Bastelvorlage
  • Wäscheklammern

So geht´s nach oben

Bastelanleitung: Krabbeltiere | Rechte: KiKA
Bastelanleitung: Krabbeltiere

MACH MiT! im März
Das "Baumhaus" am 25.03.2022 um 18:47 Uhr bei KiKA
Legt euch alle Materialien zurecht und bastelt direkt mit euren Kindern während der Baumhaus-Sendung.

Folgt uns auf Instagram @kikaninchen und verpasst nicht das nächste MACH MiT! im Baumhaus.  #machmitimbaumhaus

  1. Malt die Krabbeltiere bunt an.
  2. Klebt sie auf Tonkarton und schneidet alles an den gestrichenen Linien aus.
  3. Befestigt eine Wäscheklammer an der Rückseite. Damit könnt ihr das Krabbeltierchen überall anstecken, zum Beispiel an euren Osterstrauch.

Kinder an Insekten gewöhnen nach oben

Die süßen Krabbeltiere sind übrigens nicht nur eine hübsche Dekoration für den Osterstrauch. Kinder können mit ihnen spielen und so die Welt der Insekten kennenlernen.

Insekten leisten enorm viel Arbeit, um das Ökosystem aufrecht zu erhalten. Allerdings sind viele von ihnen vom Aussterben bedroht. Ein Grund mehr, Kindern einen achtsamen Umgang mit kleinen Krabbeltieren beizubringen.

Eine Ameise trägt ein Blattstück. | Rechte: picture alliance / blickwinkel
Welches Insekt schleppt hier schwer?

In Deutschland gibt es zwar nicht so viele giftige Insekten wie beispielsweise in Australien. Trotzdem können manche Insekten wehtun und schlimmstenfalls einen Allergieschock auslösen. Daher ist es gut, wenn Kinder frühzeitig wissen, mit welchem Tier sie es zu tun haben.

Am einfachsten lernen Kinder den Umgang, wenn Erwachsene es ihnen vormachen. Im Garten oder beim Spazierengehen im Wald könnt ihr viele Insekten gemeinsam beobachten. Lasst eure Kinder die Welt der Insekten entdecken, aber helft ihnen, sie vorsichtig zu behandeln. Einen Käfer oder eine Spinne auf der Hand halten will gelernt sein.

KiKA bietet viele Inhalte über Insekten an. So lernen Kinder, sie als Teil der Natur wahrzunehmen, sie zu schützen und von ihnen zu lernen.

Kinder sind neugierig und oftmals auch etwas stürmisch.
Beim Entdecken ihrer Umgebung können sie vor allen Dingen kleinen Lebewesen dabei schaden.

Deswegen ist es wichtig, Kinder beim Entdecken und Lernen zu begleiten. Hier ein paar Tipps um Kinder an den Umgang mit Kleintieren zu gewöhnen und sie zu tierfreundlichen Menschen zu erziehen.

Kinder und Insekten - Tipps für das Miteinander

Entdeckungstouren in der Natur schaffen bei Kindern ein Bewusstsein für die Natur und ihre Position darin. Bei Sonnenschein lassen sich Bienen und Schmetterlinge beobachten, bei Regen werden sie viele Schnecken entdecken.

Lasst eure Kinder beobachten und ein Teil der Natur sein. Wie wäre es z.B. wenn sie selber ein Insekt darstellen und ihr erratet es?

Animiert eure Kinder, die Natur zu riechen, zu sehen und zu schmecken. Dafür eignen sich beispielsweise Becherlupen. Darin können Insekten für kurze Zeit aufbewahrt und vergrößert werden.

Aber Vorsicht beim Fangen und Freilassen der Tiere damit sie keinen Schaden nehmen.

Ihr könnt euren Kindern nur dann den Wert der Natur vermitteln, wenn ihr selbst umweltbewusst handelt und allem Leben mit Respekt begegnet. Anstatt Nacktschnecken zu töten, können sie umgesiedelt werden (oder ihr wartet auf die Tigerschnegel, die fressen die braunen Nacktschnecken nämlich). Spinnen im Haus können nach draußen gebracht werden anstatt sie wegzusaugen.

Auch wenn es manchmal aufwendig erscheint, ein kleines Tier zu retten anstatt es einfach "wegzumachen". Es lehrt eure Kinder einen achtsamen und liebevollen Umgang mit kleinen Lebewesen und schult das Einfühlungsvermögen der Kinder.

Wer einen eigenen Garten hat, kann viel dazu beitragen, Insekten und andere Tiere zu schützen. Ihr könnt zum Beispiel mit euren Kindern ein Insektenhotel bauen. Doch auch ohne eigenen Garten, gibt es Möglichkeiten sich für die Natur einzusetzen. Ihr könnt Naturschutzprojekte in eurer Region unterstützen, einen Baum pflanzen oder Bienenwiesen aussäen.

Mit jedem Tier, das ihr rettet, prägt ihr auch das Verständnis eure Kinder und damit eine neue umweltbewussten und tierfreudliche Generation.

Spiele sind eine gute Möglichkeit, um Kinder für die Natur zu begeistern. Dazu könnt ihr zum Beispiel die kleinen Krabbeltiere basteln und damit die Geschichte nachspielen. Auch ein Suchbingo fördert die Entdeckungslust eurer Kinder.

Natur- und Tierbücher können Sachverhalte auf eine kindgerechte und leicht verständliche Weise erklären.

Bücher wie "Die kleine Raupe Nimmersatt" oder "Die kleine Spinne Widerlich" fördern das Verständnis von Kindern für Insekten. Auch Serien wie Biene Maja zeigen Kindern, dass auch Insekten Lebewesen sind, die respektiert werden möchten.

Mit der Geschichte "Käfer Kalle lernt fliegen" lernen eure Kinder viele Insekten kennen, die sie sogar selbst nachbasteln können.

MACH MiT! im Baumhaus - Das Ritual nach oben

Jeden letzten Freitag wird im "KiKA-Baumhaus" gebastelt. Die Moderator*innen zeigen, wie sie mit ganz einfachen Mitteln basteln, Essen zubereiten oder Spiele selber machen können. Passend dazu erhalten Erwachsene wertvolle Tipps, um diese Kreatividee in den Alltag zu integrieren.

Stand: 02.06.2022, 16:29 Uhr