MACH MiT! im Baumhaus

Gefühle zeigen

Singa bastelt im Januar einen Gefühlsbaum. Holt euch hier die kostenlose Bastelvorlage und erfahrt, wie die Bastelei euch als Familie beim Umgang mit Emotionen helfen kann.

Teaserbild Mach mit Januar 2023: Gefühle zeigen

Gefühle von Kindern erkennen - auch ohne viele Worte

Macht mit und bastelt mit euren Kindern den Gefühlsbaum aus dem Baumhaus. Kleinen Kindern fällt es oft noch schwer, ihre Gefühle in Worte zu fassen und einzuordnen. Gerade beim Umgang mit starken Emotionen brauchen Vorschulkinder Unterstützung. Der Gefühlsbaum kann euch in emotionalen Momenten dabei helfen, mit eurem Kind ins Gespräch zu kommen.

Glücklich, wütend oder einfach nur müde: Anhand der verschiedenen Gesichtsausdrücke von Fidi kann euer Kind deutlich machen, wie es ihm gerade geht. So können die Kleinen, auch wenn ihnen die richtigen Worte dafür vielleicht fehlen, ihre Gefühle ausdrücken. Und ihr könnt besser einschätzen, was sie in dem Moment brauchen und wie ihr mit der Situation gemeinsam umgehen könnt.

Der Gefühlsbaum lässt sich auch gut in ein Morgen- oder Abendritual integrieren: Zum Start oder Ende eines Tages könnt ihr euer Kind ermutigen, seine Stimmung mit euch zu teilen und ihm bei der jeweiligen Gefühlslage zur Seite stehen.

Material für euren Gefühlsbaum nach oben

  • Buntstifte
  • Schere
  • Kleber
  • ausgedruckte Bastelvorlage

Gefühlsbaum basteln: So geht's nach oben

Teaserbild Mach mit Januar 2023: Gefühle zeigen
Teaserbild Mach mit Januar 2023: Gefühle zeigen

MACH MiT! im Januar
Das "Baumhaus" am 27.01.2023 um 18:47 Uhr bei KiKA
Legt euch alle Materialien zurecht und bastelt direkt mit euren Kindern während der Baumhaus-Sendung.

Folgt uns auf Instagram @kikaninchen und verpasst nicht das nächste MACH MiT! im Baumhaus.  #machmitimbaumhaus

1. Druckt die Bastelvorlage aus und malt sie bunt an.

2. Im nächsten Schritt schneidet ihr den Stamm und die Baumkrone aus.

3. Nun klebt ihr die Baumkrone auf die dafür vorgesehene Klebefläche und dann ist der Gefühlsbaum auch schon fertig.

Tipps für Eltern: Kinder in ihren Emotionen begleiten nach oben

Kinder profitieren im späteren Leben davon, wenn sie lernen, klug mit ihren Emotionen umzugehen. Doch bis es soweit ist, brauchen Eltern viel Geduld. Kinder im Umgang mit ihren Gefühlen zu begleiten, kann herausfordernd sein. Für Eltern ist es oft eine Gratwanderung, einerseits die Gefühle ihres Kindes grundsätzlich zu akzeptieren und zu tolerieren, aber andererseits auch Grenzen zu setzen.

Egal ob positive oder negative Gefühle: Emotionen prasseln meist mit großer Wucht auf Kinder ein. Erwachsene können sich mit ihrem Erfahrungsschatz beruhigen. Kinder haben diesen noch nicht und somit auch weniger Kontrolle über die Gefühle. Eltern sind dann schnell verunsichert: "Wie reagiere ich jetzt richtig?"

Anregungen für den Umgang mit Freudensprüngen, Wutanfällen und Co.

  • Mit gutem Beispiel voran gehen: Versucht in der Familie, möglichst offen mit Gefühlen umzugehen.
  • Ermuntert euer Kind, Gefühle zu zeigen und auch auszusprechen.
  • Nehmt die Gefühle eures Kindes ernst, auch wenn sie für euch nicht nachvollziehbar sind.
  • Lacht niemals über die Gefühle eures Kindes. Das kann sehr verletzend sein.
  • Fragt euer Kind konkret was die Ursache ist und was es gerade bewegt ( "Was macht dich traurig?")
  • Vermeidet Aussagen und Floskeln, die die Emotionen des Kindes herunterspielen, wie zum Beispiel "Reiß dich doch mal zusammen!".
  • Sprecht mit eurem Kind über unangenehme Gefühle wie bspw. Angst, Eifersucht oder Enttäuschung und überlegt gemeinsam verschiedene Lösungen.
  • Denkt an euch selbst: Wutanfälle und andere starke Gefühle können bei euch ähnliche Gefühle auslösen. Versucht durchzuatmen und gelassen zu bleiben, lasst euch nicht anstecken!

MACH MiT! im Baumhaus - Das Ritual nach oben

Jeden letzten Freitag wird im "KiKA-Baumhaus" gebastelt. Juri, Singa und Matondo zeigen, wie sie mit ganz einfachen Mitteln basteln, Essen zubereiten oder Spiele selber machen können. Passend dazu erhalten Erwachsene wertvolle Tipps, um diese Kreatividee in den Alltag zu integrieren.

Stand: 25.01.2023, 15:05 Uhr