TikTok

Mit TikTok können Nutzer kurze Videos kreativ bearbeiten und dabei zwischen zahlreichen Liedern oder Effekten auswählen. Aber welche Musik kann ich nutzen und wer kann meine Videos sehen?

TikTok eine kostenlose Videoplattform, mit der man kurze Clips aufnehmen, bearbeiten und teilen kann. Die Bandbreite der Videos reicht von LipSync- oder Tanzclips bis Erklärvideos, Alltagstipps, Nachrichten und Bastelideen. TikTok ist eine Unterhaltungsplattform, auf der sich die Nutzer durch das Erstellen eigener Videos ausprobieren und kreativ ausleben können. Angemeldet können die Clips kommentiert, geliked und geteilt werden. TikTok zählt weltweit zu den am häufigsten heruntergeladenen Apps.

TikTok im Überblick nach oben

  • Social Media- und Videoplattform für Kurzvideos, sog. TikToks (maximal 60 Sekunden)
  • mehr als 800 Millionen Nutzerinnen und Nutzer weltweit
  • für Kinder ab 13 Jahren mit Einverständnis der Eltern
  • Anmeldung über eine E-Mail-Adresse, die Handynummer, Twitter, Google oder Facebook-Login
  • mit Anmeldung: teilen, liken, kommentieren von TikToks
  • ohne Anmeldung: öffentliche TikToks können nur angeschaut werden
  • Profile können öffentlich oder privat sein
  • #Hashtags kategorisieren Videos und werden auch zur Teilnahme an Challenges genutzt

Tipps zum Umgang mit TikTok nach oben

Die App bietet Jugendlichen eine einfache Möglichkeit, sich selbst zu inszenieren und auszuprobieren. Eigenschaften wie Kreativität oder die Freude an Tanz und Musik werden dabei gefördert. Für die Nutzung der App ist jedoch auch einiges zu beachten.

Die Voreinstellung der Konten ist "öffentlich", das heißt, jeder kann die hochgeladenen Videos sehen, kommentieren und dem Profil folgen. Stellen Sie zusammen mit Ihrem Kind das Konto manuell auf "privat" um. Über den privaten Modus kann man die Verbreitung eigener Videos besser kontrollieren.

Auch die Sichtbarkeit des Standortes kann deaktiviert werden, damit der Aufenthaltsort nicht standardmäßig ausgelesen und anderen Nutzerinnen und Nutzern mitgeteilt werden kann.

Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, welche Videos in welcher Form veröffentlicht werden könnten. Zum Beispiel sollten im Video keine Straßenschilder oder persönlichen Gegenstände gezeigt und intime Inhalte vermieden werden.

Die Nutzung der App TikTok ist laut den AGB erst ab einem Alter von 13 Jahren erlaubt und ist nur mit Erlaubnis der Eltern zulässig. Jedoch wird dies bei der Anmeldung nur formell geprüft. Es findet keine Filterung des Videomaterials statt, sodass Kinder und Jugendliche auf ungeeignete Videoinhalte oder Songtexte stoßen können.

Begleiten Sie Ihr Kind bei einer verantwortungsvollen Nutzung und klären Sie über mögliche Gefahren und Risiken auf. Es ist wichtig, dass Ihr Kind Vertrauen zu Ihnen hat und sich bei Problemen an Sie wendet.

So erfreulich schmeichelhafte Kommentare unter den Videos sind, so verletzend können wiederum negative Kommentare sein. Dies kann auch schnell zu Cybermobbing werden, die Grenzen sind fließend.

Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind wie man auf unangebrachte Kommentare reagieren könnte. Achten Sie darauf, das Konto auf "privat" zu stellen, damit Ihr Kind nur Nachrichten von Freundinnen und Freunden erhält.

Die App liest zahlreiche Daten aus und soll Nutzerdaten unzer anderem an Werbenetzwerke und Analysedienste übertragen. Die Datenschutzerklärung informiert verständlich aber unvollständig darüber, welche Daten erhoben und an welches andere Unternehmen sie weitergegeben werden. Einmal eingerichtete Konten können aktuell nicht gelöscht werden. Dies ist nur über eine Anfrage beim Kundensupport möglich.

Die auf TikTok verwendeten Lieder und Filmszenen sind urheberrechtlich geschützt. Das heißt, man besitzt keine Rechte an den eigenen hochgeladenen Clips. Damit das Urheberrecht nicht verletzt wird, sollten daher die Videos nicht auf anderen Netzwerken oder in größeren Gruppen geteilt werden. Es sollten auch nur Songs und Töne genutzt werden, die in der App angeboten werden.

Hinter erfolgreichen TikToker*innen stehen teilweise Sponsoren, die sie zum Beispiel mit Kleidung und Produkten ausstatten. So erreichen sie direkt eine Zielgruppe und schaffen Markenbewusstsein. Erklären Sie Ihrem Kind, dass dies eine Form von Werbung ist. Auch die kurzen Clips mit Songausschnitten, nach denen so viele Jugendliche tanzen, sind vorteilhaft für die Künstler oder Musikbands, da ihre Musik dadurch populär wird.

Linkempfehlungen nach oben

TikTok erklärt: Risiken, Tipps und Tricks
klicksafe.de

Wie funktioniert TikTok?
schau-hin.de

Tipps für Kinder:
handysektor.de

Informationen für Eltern:
saferinternet.de

TikTok-Nutzungsbedingungen:
https://www.tiktok.com/legal/terms-of-use?lang=de

TikTok-Datenschutzerklärung:
https://www.tiktok.com/de/privacy-policy

TikTok-Community-Richtlinien:
https://www.tiktok.com/community-guidelines?lang=de

TikTok-Safety-Center:
https://www.tiktok.com/de/safety

Kommentar verfassen

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

0 Kommentare

Stand: Mon May 03 20:29:57 CEST 2021 Uhr