Nachhilfe für Erwachsene

Informieren

Nachhilfe für Erwachsene

Medien begleiten unsere Kinder nahezu rund um die Uhr: Musik aus dem Smartphone am Morgen, interaktiv vielleicht im Unterricht, das neueste Spiel auf dem Schulhof, als Whatsapp-Nachricht auf dem Schulweg und als Youtube-Video am Abend.

Kinder hängen ihre Eltern und Pädagogen in der Nutzung elektronischer Geräte in Höchstgeschwindigkeit ab. Dennoch werden Erwachsene dringend gebraucht in der Begleitung von Kindern.

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung und Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, sagt dazu in einem Interview mit dem rbb Medienmagazin, dass gerade Eltern und Lehrer hier in der Pflicht seien. Lehrer sollten ausgebildet werden in Fachfragen – und Eltern sind als Ratgeber gefragt.

Im Gespräch mit KiKA betont Krüger die Veränderung der Mediennutzung und fordert zur Auseinandersetzung mit diesen Themen auf. Dies wird Mühe kosten – so Krüger.

„Die Eltern, die Autorität haben, die ihren Kindern Orientierung geben, Perspektive geben, die ihn ein wichtiger Ratgeber sind, die müssen auch sich mit den Medien ihrer Kinder, die ihre Kinder nutzen deshalb beschäftigen, um überhaupt noch satisfaktionsfähig zu sein, um überhaupt ernst genommen zu werden von Kindern.“

Thomas Krüger, rbb Medienmagazin

Gerade bei schwierigen Situationen, beispielsweise kritischen Inhalten von Onlineangeboten, Mobbing oder Sexting – oder bei schwierigen Nachrichtenlagen brauchen Kinder Dialog und die Reflektion des Gesehenen oder Gehörten. Hier brauchen sie Ansprech- und Dialogpartner. Und hier müssen Erwachsene ihr Knowhow aufbessern, um den Kindern entsprechend gewachsen zu sein.

Im Hinblick auf das Auseinanderdriften der unterschiedlichen Medienwelten haben Erwachsene erheblichen Aufholbedarf.

„Unterm Strich muss man einfach sagen, braucht es für die Kinder Ansprechpartner. Und diese Ansprechpartner müssen sich mit den neuen Medien beschäftigen. Um es auf den Punkt zu bringen: nicht Kinder brauchen Medienkompetenzausbildung, sondern Eltern und Lehrer brauchen Medienkompetenz-Ausbildung, damit sie überhaupt ihre klassischen Funktionen wie Orientierung geben, Wissen vermitteln, einsetzen können.“

Thomas Krüger, rbb Medienmagazin

"Timster" ist das Medienformat, mit dem KiKA die Kinder in die vielfältige Medien- und Netzwelt begleitet. Hier werden aktuelle Themen und Trends vorgestellt - aber auch wichtige Rahmenbedingungen erklärt, beispielsweise worauf die Nutzer beim Spielen von "PokémonGO" achten sollten. Viele dieser Themen sind auch für Erwachsene interessantes Hintergrundwissen.

Das Transkript zum Interview mit Thomas Krüger im rbb zum Thema "Parallelwelten und Medienkompetenz" finden Sie auf wwwagner.tv.

Kommentar verfassen

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

0 Kommentare