Informationen und Tipps

Medien in der Kita?

Viele Pädagog*innen und Wissenschaftler*innen empfehlen eine frühzeitige Medienerziehung. Doch muss es gleich ein Tablet in der Kita sein? Wir geben einen Überblick und Tipps zu dem von Eltern kontrovers diskutierten Thema.

Vorschulkinder lernen insbesondere durch Beobachten und Selbstmachen. In der Kita geschieht das vor allem beim gemeinsamen Spielen und Austauschen. Doch auch die ersten Schritte zum Erlernen von Medienkompetenz können so gemacht werden. Die Mediennutzung in einer Kindertageseinrichtung birgt große Chancen, wenn Erzieher*innen und pädagogische Fachkräfte selbst medienkompetente Begleiter*innen sind.

Medien sind aus unser aller Alltag heutzutage kaum noch wegzudenken. Mit Medien kompetent umgehen zu können, ist eine Schlüsselqualifikation, die Kinder in der anstehenden Schulzeit und im späteren Berufsleben brauchen werden.

Kinder beschäftigen sich in medienpädagogischen Projekten mit ausgewählten Angeboten und lernen, wie sie Medien zur kreativen Nutzung einsetzen können. Sie bekommen die Gelegenheit, sich untereinander und mit Erzieher*innen über ihre persönlichen Erfahrungen auszutauschen. Medienprojekte erschaffen konkrete Ergebnisse und eignen sich daher besonders, sie später den Eltern zu präsentieren, z.B. in Form einer Filmpremiere oder Fotoausstellung.

Förderung einer bewussten Mediennutzung nach oben

Bei der Mediennutzung in einer Kita denken Eltern oft, dass Kinder vor einem Gerät „geparkt“ werden und bloß Videos auf einem Tablet anschauen. Doch die Medienwelt ist vielfältig und bietet eine große Auswahl an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, die durch die Kita gefördert werden können. Dadurch, dass Kinder selbst ein Medienprodukt (z.B. ein Hörspiel) erstellen, lernen sie zu verstehen, wie Hörspiele generell funktionieren – Lernen durch Selbermachen und Ausprobieren, so wie es in den meisten anderen Lernbereichen in der Kita auch ist. Die Erfahrung wird ihnen helfen, in Zukunft Medien reflektierter zu betrachten und gezielt zu nutzen.

Wenn ihr Bedenken habt, ob der Einsatz von Medien in der Einrichtung eures Kindes sinnvoll erfolgt, könnt ihr euch bei den Erzieher*innen erkundigen und beispielsweise nach dem medienpädagogischen Konzept der Kita fragen.

Tipps für pädagogische Fachkräfte zur Medienarbeit in Kindertagesstätten nach oben

  • Holt euch Rat und Unterstützung von Expert*innen. Vielleicht gibt es in der Elternschaft oder im Ort Personen, die mit Medien arbeiten und den Kindern und Pädagog*innen einen Einblick in ihre Arbeit geben. Die Kita-Gruppe kann einen Ausflug zu einem Fotostudio oder der Lokalzeitung machen.
  • Erstellt als Gruppe gemeinsam ein Hörspiel oder einen Podcast. Denkt euch gemeinsam mit den Kindern eine Geschichte aus, sprecht sie in verschiedenen Rollen ein und sammelt Geräusche – drinnen und draußen. Verschiedene Apps machen es euch leicht, Audioaufnahmen zu erstellen und zu schneiden. Das Ergebnis kann sich die Gruppe gemeinsam anhören und auch den Eltern gezeigt werden.
  • Welche Technik steht in der Einrichtung zur Verfügung? Mit Tablets, Smartphones oder einfachen Digitalkameras können Fotos und Videos aufgenommen werden. Lasst Kinder ausprobieren und sie kreative Ideen entwickeln. Außerdem könnten Kinder zum Beispiel die Tageseinrichtung aus ihrer Perspektive mit Fotos dokumentieren. Das wäre ein denkbarer Anlass, um mit ihnen über die Gestaltung der Räumlichkeiten zu sprechen.
  • Medienarbeit muss nicht ausschließlich digital passieren. Beruft eine „Redaktionssitzung“ mit den Kindern ein. Welche Themen finden die Kinder spannend, was beschäftigt sie gerade? Gibt es eine Feuerwehr oder einen Pferdestall in der Nähe, worüber man einen „Artikel“ verfassen kann? Die Kinder können sich Fragen überlegen oder selbst fotografieren und gemeinsam mit den Erzieher*innen alles notieren.

Inspiration für einen Podcast findet ihr auch bei uns. Mit "Fidisophie - Quatsch- und Querdenken im Baumhaus" haben wir einen Podcast speziell für Kinder entwickelt:

Linkempfehlungen: Internet im Vorschulalter nach oben

Kikaninchen.de kann ein Einstieg sein. Doch in ihren jungen Jahren lernen Kinder den richtigen Medienumgang vor allem von guten Vorbildern. Eure Vorbildfunktion ist wichtig, damit eure Kinder im Umgang mit Computer und Internet von Anfang an in ein gezieltes und verantwortungsbewusstes Nutzungsverhalten hineinwachsen:

  • Die Redaktion der "Sendung mit dem Elefanten" hat auf www.wdrmaus.de/elefantenseite Hintergrundinfos und Tipps rund um den bewussten Medienkonsum von kleinen Kindern zusammengestellt.
  • Grundlagen und Tipps zum Thema Medien und Kleinkinder gibt es auch bei www.schau-hin.info.
  • Die miniKIM-Studie berichtet über den Medienumgang der 2- bis 5-Jährigen. Die Studie könnt ihr auf www.mpfs.de (Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) einsehen.

Stand: Wed May 11 11:56:47 CEST 2022 Uhr