Die "Teletubbies" sind zurück!

Die "Teletubbies" sind zurück!

Winke, winke! Wie in der 1997 erstmals bei der BBC ausgestrahlten Serie, bewegen sich die "Teletubbies" auch in der Neuauflage tanzend und singend durch eine idyllische Fantasiewelt. Was steckt dahinter?

Babysprache, Fernseher auf den Bäuchen und „Nochmal, nochmal“: Die Serie „Teletubbies“ stieß nach ihrem Start bei Eltern und Pädagogen erstmal auf Skepsis. Zu langsam, zu viele Wiederholungen und viel zu einfache Sprache. Doch hinter dem Konzept der Sendung steht eine klare Orientierung an Kleinstkindern, an ihrem Entwicklungsstand und an ihren Bedürfnissen. 1999 bis 2008 wurde die Serie regelmäßig bei KiKA ausgestrahlt. Mit gigantischem Erfolg lief die Serie weltweit in 120 Ländern.

Das Programm "Teletubbies" hat den Kinderkanal von ARD und ZDF geprägt. Zum 20. KiKA-Jubiläum kehrt die in HD-produzierte Neuauflage ins Programm zurück. Da die "Teletubbies" für unsere jüngsten Zuschauer konzipiert sind, zeigte KiKA die ersten 26 Folgen zu einer Zeit, zu welcher der größte Teil dieser Zielgruppe KiKA schaut: 18:40 Uhr direkt vor dem "KiKA-Baumhaus" und der Sendung "Unser Sandmännchen". Weitere 34 Folgen laufen seit dem 11. Mai 2017, 9:45 Uhr in der Vorschulstrecke KiKANiNCHEN.

„Hinter den Hügeln und keinem bekannt, hier liegt das Teletubby-Land.“

Vor 20 Jahren tatsächlich keinem bekannt, sind die "Teletubbies" heute jedem ein Begriff. Teletubby-Land lädt kleine Kinder in eine Fantasiewelt mit vielen technischen Elementen ein. Was den Machern anfangs viel Kritik einbrachte, ist angelehnt am kognitiven Entwicklungsstand eines Kindes und seinem spielerischen Umgang mit Sprache.

Die Serie arbeitet mit Einfachheit und Wiederholung, angemessenem Tempo und zugleich vielen traditionellen Elementen wie Liedern und Versen, Pantomime, Geschichten und Realsequenzen. Hinterherjagen, Hinfallen, etwas in Unordnung bringen – die Kleinen zum Lachen bringen – das ist das Ziel. Humor als Schlüssel zur Entwicklung von intellektuellen Fähigkeiten.

Die in den Geschichten gestellten Fragen wecken die Neugier der Kinder und sie fühlen sich unmittelbar zum Mit- und Nachmachen eingeladen. Außerdem mögen TV-Anfänger den liebevollen und achtsamen Umgang der farbenfrohen Figuren miteinander. Die Einspielfilme und Spielszenen entsprechen dem Erfahrungshorizont dieser Altersgruppe, bieten aber auch neue Informationen. Damit werden die Kinder positiv angeregt und in ihrer Entwicklung unterstützt.

"AH OH"
"NOCHMAL NOCHMAL"
"WINKE WINKE"

Der Sprachgebrauch der Sendung wird als Spiel mit Sprache verstanden, bei dem die Kinder Wörter wie „Ah-Oh!“ als Vokabel für eine Begrüßungsformel aufnehmen, diese Ausdrücke jedoch nie mit der eigenen Sprache verwechseln. Kinder werden ohne Druck ans Sprechen herangeführt und ermutigt, mitzureden.

Tipps für Eltern

  • Am besten schauen Sie gemeinsam die Sendung und beobachten dabei das eigene Kind: Wie reagiert es auf bestimmte Geräusche und visuelle Effekte?
  • Sprechen Sie mit dem Kind, muntern Sie es auf, die Serie zu kommentieren, mitzumachen und mitzuraten, was als Nächstes passiert.
  • Finden Sie heraus, wann Ihr Kind abgelenkt ist und beobachten Sie, wie die Ruhephasen der Sendung (Sonne, Musik) nach einer Entspannung das Kind wieder zurückholen.

Zusammengefasst

Themen Entdecken, Spielen, Fantasie, Technik, Alltag von Kindern
Genre Serie
Sendelänge 10 Minuten
Empfohlen für Fernsehanfänger
Produktion ZDF/2015 DHX Worldwide

Kommentar verfassen

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

Seite verschicken

Sie können einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.