Gut vorbereitet in den Familienurlaub

Reisen mit Kindern: Tipps und Spielideen für unterwegs

Urlaub mit der Familie kann unglaublich viel Spaß machen, ist manchmal aber auch echt nervenaufreibend. Mit unseren Tipps zum Thema Reisen mit Kindern kommt ihr hoffentlich entspannt in die Ferien.

Das große Packen nach oben

Die Faustregel ist: Lieber ein paar Unterhosen und Socken mehr einpacken, als am Ende keine mehr zu haben. Checkt vorher das Wetter und nehmt euch auch bei sonnigen Aussichten für den Notfall eine dünne Regenjacke mit.

Ein Tipp für mehr Platz im Koffer: Rollt Hosen, Pullis und Tshirts einfach zusammen, anstatt sie zu falten. Das ist nicht nur übersichtlicher und handlicher, sondern spart euch ein paar Zentimeter. Denkt beim Packen immer daran, noch ein wenig Platz zu lassen für mögliche Reisesouvenirs.

Eine Packliste kann helfen, im Trubel vor der Abreise den Überblick zu behalten. Darauf sollten die Dinge ganz oben stehen, die ihr an eurem Urlaubsort nicht oder nur schwer ersetzen könnt. Denn während man Zahnpasta und Sonnencreme zur Not auch unterwegs kaufen kann, sind andere Dinge - wie etwa das Lieblingskuscheltier, Ausweisdokumente oder verschreibungspflichte Medikamente - nicht so einfach aufzutreiben.

In der folgenden Tabelle findet ihr noch einige Dinge, an die ihr denken solltet, je nachdem, wo ihr euren Urlaub verbringt.

Zelten Hotel Ferienwohnung
Ausweis, Krankenkassenkarte, Führerschein, Bargeld Ausweis, Krankenkassenkarte, Führerschein, Bargeld Ausweis, Krankenkassenkarte, Führerschein, Bargeld; Hausratversicherung
Schlafsack Kuscheltier Kuscheltier
Isomatte   Kaffee
Zahnbürste+Zahnpasta Zahnbürste+Zahnpasta Zahnbürste+Zahnpasta
Handtuch   Shampoo
Kleidung für jeden Tag + 3-4 Wechselsachen Kleidung für jeden Tag + 2-3 Wechselsachen Kleidung für jeden Tag + 2-3 Wechselsachen
Buch zum Vorlesen Buch zum Vorlesen Buch zum Vorlesen
Powerbank + Kabel Ladegerät Ladegerät
Taschenlampe Haarbürste Haarbürste
Insektenspray    
Sonnencreme und Sonnenhut Sonnencreme und Sonnenhut Sonnencreme und Sonnenhut

An was muss ich kurz vor der Abreise denken? nach oben

  • Den Wecker für den Abreisetag früh genug stellen, um so viel wie möglich vorbereiten zu können, bevor die Kinder wach werden.
  • Die Blumen vor der Abfahrt noch einmal gießen. Unser Tipp: Baumwollschnur in einen Eimer Wasser hängen und das andere Ende in den Blumentopf legen. So entsteht eine Selbstbewässerungsanlage!
  • Vor dem Urlaub eine Mahlzeit vorbereiten und einfrieren, damit ihr sie einfach auftauen und essen könnt, wenn ihr aus dem Urlaub zurückkommt.
  • Ausreichend Snacks für die Auto- oder Zugfahrt vorbereiten und - besonders, wenn es heiß ist - Wasserflaschen nicht vergessen.

Lange Fahrten: Gut vorbereitet starten nach oben

Lange Auto- oder Zugfahrten können für alle Beteiligten anstrengend sein. Hörspiele oder Kinderlieder lassen die Zeit ein bisschen schneller vergehen. Wollen die Kleinen unterwegs etwas schauen, könnt ihr vor der Reise Videos in der Kikaninchen-App oder im KiKA-Player offline verfügbar machen. So seid ihr auch für Strecken ohne stabilen Internetempfang gerüstet.

Lasst die Kinder ihre Rucksäcke für die Fahrt selber packen. Das vermittelt ihnen, dass ihr Vertrauen in sie habt und führt zu mehr Selbstständigkeit. Während der Fahrt könnt ihr zusammen den Urlaub besprechen: Worauf freust du dich? Was möchtest du gerne machen? Bereitet Spiele vor, die problemlos unterwegs für Beschäftigung sorgen können. Wir haben einige Spielideen für euch gesammelt, die fast alle ohne zusätzliches Material auskommen:

Spiele für unterwegs nach oben

So geht's:

  1. Nennt die Buchstaben des Kennzeichens eines vorbeifahrenden Autos, zum Beispiel "MKK-AL".
  2. Nun können alle im Auto mitmachen: Wer zuerst einen Satz aus den Buchstaben gebildet hat, hat die Runde gewonnen. Zum Beispiel: „Mattis kennt Kinder aus Lönneberga.“
  3. Wer es schwieriger mag, kann bestimmen, dass im Satz immer ein Tier, eine Pflanze oder etwas Essbares vorkommen muss.

So geht's:

  1. Nennt einen Satz, mit dem eure Geschichte beginnt. Zum Beispiel: "Es war einmal eine Prinzessin, die in einem verzauberten Schloss lebte."
  2. Alle Mitspieler*innen ergänzen reihum die Geschichte. Dabei könnt ihr entscheiden, ob es jeweils mit einem Satz weitergeht, oder ob jede*r so viel dazu dichten darf, wie ihm/ihr einfällt.

So geht's:

  1. Bittet einen Mitspielenden die Augen zu schließen und eine Hand zu reichen.
  2. Schreibt nun Buchstabe für Buchstabe ein Wort auf die Hand eures Mitspielers.
  3. Wenn euer Mitspieler fühlen kann, welches Wort ihr geschrieben habt, tauscht ihr die Rollen.
  4. Zur Abwechslung oder für Kinder, die noch nicht lesen und schreiben können, könnt ihr auch einfache Formen statt Wörter verwenden, zum Beispiel einen Stern, ein Herz oder ein Smiley.

So geht's:

  1. Druckt für alle Mitspieler*innen eine Reise-Bingo-Vorlage aus und nimm für jeden/jede einen Stift mit.
  2. Während der Auto- oder Bahnfahrt schaut ihr aufmerksam aus dem Fenster.
  3. Kreuzt auf euren Reise-Bingo-Scheinen jeweils an, was ihr draußen entdeckt.
  4. Wer zuerst vier Kreuze in einer waagerechten, senkrechten oder diagonalen Reihe gesetzt hat, darf "Bingo!" rufen und hat gewonnen.

So geht's:

  1. Denkt euch ein zusammengesetztes Wort aus.
  2. Eure Mitspieler*innen müssen nun das Gegenteil zu den einzelnen Wortbestandteilen finden und daraus ein neues zusammengesetztes Wort bilden.
  3. Zum Beispiel „Sommertag“ und als Gegenteil „Winternacht“. Oder „Stadtrand“ und als Gegenteil „Landmitte“.
  4. Bei den Gegenteilwörter könnt ihr der Fantasie freien Lauf lassen, sie müssen nicht wirklich existieren. So wird das Spiel direkt lustiger.

So geht's:

  1. Wählt ein Thema oder eine Kategorie (z.B. "Tiere").
  2. Das jüngste Kind beginnt mit dem Buchstaben "A" und nennt ein passendes Wort, (z.B. "Affe" als Tier mit "A").
  3. Das nächste Kind macht mit "B" weiter und so geht es weiter reihum bis ihr bei "Z" angekommen seid. Schwierige Buchstaben wie X, Q oder Y können weggelassen werden.

So geht's:

  1. Jeder Satz beginnt mit "Ich packe meinen Koffer und nehme mit..." und muss von den Kindern vervollständigt werden.
  2. Jedes Kind packt eine neue Sache ein und muss zuvor die sich bereits im Koffer befindenen Dinge wiederholen.
  3. Wenn jemand ein Wort vergisst oder nicht mehr die richtige Reihenfolge kennt, verliert er oder sie und das Spiel beginnt neu.

Ein Klassiker, den viele von euch sicher noch aus ihrer eigenen Kindheit kennen! So geht's:

  1. Ihr sucht euch einen Gegenstand aus, den alle sehen können und beschreibt ihn mit dem Satz: „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist – Farbe einsetzen“.
  2. Die anderen müssen nun erraten, welcher Gegenstand gemeint ist.

Wenn ihr „Ich sehe was, was du nicht siehst” etwas einfacher gestalten wollt, könnt ihr euren Kindern einfach eine Farbe nennen und sie dann Dinge aufzählen lassen, die sie in dieser Farbe sehen können. Wer die meisten gefunden hat, hat gewonnen

Stand: 14.07.2022, 14:07 Uhr