Fragen und Antworten

Der Krieg und ich

Fragen und Antworten

Sie wollen "Der Krieg und ich" mit Ihrem Kind sehen? Hier finden Sie Antworten auf mögliche Fragen zur Sendung.

Unser Projekt ist so angelegt, dass es Kindern einen ersten Kontakt mit dieser Zeit ermöglicht. Zeitgeschichtliche Zusammenhänge werden kindgerecht erklärt und die historischen Grundstrukturen zielgruppenspezifisch aufbereitet.

Sie können Ihrem Kind aber helfen, die zeitliche Einordnung in Bezug auf die eigene Familie zu ergründen. Dies hilft ihm, die Geschichten in seinem eigenen Zeitkosmos richtig und konkret zu verknüpfen. Wie alt war die (Ur-)Oma/der (Ur-)Opa damals? Hat irgendjemand aus dem Umfeld des Kindes die Zeit noch erlebt? War der/diejenige damals vielleicht so alt, wie das Kind heute ist? Die zeitliche Dimension wird so viel besser verstanden.

Wenn Sie sich selbst auf das Projekt besser einstimmen wollen, finden Sie unter derkriegundich.de Material.

„Der Krieg und ich“ bietet einen ersten Zugang zu den Themen Zweiter Weltkrieg und Nationalsozialismus. Viele unserer jungen Zuschauer kommen bereits mehr oder weniger intensiv mit diesen Themen in Berührung und interessieren sich genauer dafür. Dieses Bedürfnis greifen wir mit der Ausstrahlung von „Der Krieg und ich“ auf.

Die Ereignisse zur Zeit des Nationalsozialismus dürfen nicht vergessen werden. Sie gehören zur deutschen Geschichte und zu unserer gesellschaftlichen Debatte, gerade in diesen Tagen. Sie sind Teil unseres Lebens und der Themen, mit denen wir uns in Deutschland auseinandersetzen.  Deshalb ist es für uns als öffentlich-rechtlicher Fernsehsender wichtig, uns dieser Thematik anzunehmen und sie auch für Zuschauer  jüngeren Alters darstellbar zu machen. Ab etwa acht Jahren sind Kinder in der Lage, die Inhalte der Serie „Der Krieg und ich“ kognitiv zu erfassen.

Nehmen Sie alle Fragen ernst, versuchen Sie nur die wesentlichen Zusammenhänge zu erklären und das mit möglichst einfachen Worten. Das ist nicht leicht – aber man kann sich dabei helfen lassen. Recherchieren Sie gemeinsam! Unter derkriegundich.de werden viele Fragen bereits kindgerecht beantwortet, gleichzeitig sind hier Links hinterlegt, die helfen können, noch offene Fragen zu klären.

Wichtig: Nicht auf jede Frage gibt es eine klare/eindeutige Antwort!

Unter derkriegundich.de haben wir Hintergrundmaterialien für Sie zusammengestellt. Außerdem finden Sie dort auch Links zu den weiteren Angeboten rund um die Serie „Der Krieg und ich“.

Ab dem 31. August 2019 können Sie sich zeitgleich zur Ausstrahlung oder im Anschluss die Folgen der Dramaserie online anschauen. Vorab finden Sie unter derkriegundich.de kurze Videos, die die Themen der Folgen vorstellen.

Das zur Ausstrahlung neu produzierte Rahmenprogramm dient der sensiblen Begleitung von jungen Zuschauer*innen und wird jeweils vor und nach der Dramaserie ausgestrahlt. Angelehnt an Spielorte der jeweiligen Episoden besuchen Clarissa Corrêa da Silva (u.a. „KUMMERKASTEN“) und Tobias Krell (u.a. „Checker Tobi“) Originalschauplätze des Zweiten Weltkrieges und leiten behutsam über zur fiktionalen Dramaserie.

Die Moderator*innen sind unterwegs auf den Spuren des Nationalsozialismus in München und Berlin und sprechen mit Zeitzeug*innen. Dafür reisen sie nach Frankreich und besuchen das kleine Städtchen Chambon-sur-Lignon, dessen Bewohner während des Zweiten Weltkrieges viele jüdische Flüchtlinge vor der Verfolgung gerettet haben. Außerdem besuchen sie in Polen die Stadt Lodz – eine der vielen Städte, in denen die deutschen Besatzer im Zweiten Weltkrieg ein Ghetto für Juden errichteten – sowie die Gedenkstätte Auschwitz.

Wir bieten an allen vier Abenden der Ausstrahlung sendungsbegleitend und im Anschluss an die Sendung von 20 bis 21:30 Uhr einen Chat für Kinder und Jugendliche an, die Fragen zum Gesehenen haben und sich darüber austauschen möchten.

Wir haben jeweils zwei Experten eingeladen: Prof. Dr. Sascha Feuchert von der JLU Gießen: Er ist Professor für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Holocaust- und Lagerliteratur und ihre Didaktik sowie jeweils eine Beraterin/einen Berater vom KUMMERKASTEN-Team.

Die Serie „Der Krieg und ich“ enthält emotional fordernde Themen. Deshalb möchten wir einen Raum bieten, in welchem ein Austausch darüber stattfinden kann. Für alle, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen, die nicht zu Hause mit ihren Eltern, Großeltern oder älteren Geschwistern gemeinsam schauen und darüber sprechen können, bietet der Chat eine Austauschmöglichkeit.

Die Chats sind für alle Kinder ab acht Jahren offen. Die Kinder loggen sich über einen Link in einen vom KiKA-Team vormoderierten Chat ein. Wer nicht aktiv am Chat teilnehmen und etwas schreiben möchte, kann auch mitlesen.

Sollten über den Chat hinaus noch Fragen offen sein, finden Interessierte direkt auf der Seiten des SWR sowie auf den Erwachsenenseiten bei KiKA weiterführende Informationen und altersadäquate Kommunikationsmöglichkeiten.

Ihre Fragen sind nicht beantwortet? Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten in der Übersicht.