Mehr originelle und kreative Filme für Kinder

Der besondere Kinderfilm

Die Initiative "Der besondere Kinderfilm" fördert Filme für Kinder. Unterstützt werden Filme, die neue, originelle Geschichten mit starken Kindern, Tiefgang und gesellschaftlicher Relevanz erzählen. Der deutsche Kinderfilm soll so mehr Gewicht und einen höheren Stellenwert bekommen. Ein Anliegen, das KiKA unterstützt und mitfördert.

Ein neuer Film, eine große Leinwand und dazu eine Tüte Popcorn. Für Kinder ist ein Ausflug ins Kino oft etwas Besonderes. Manchmal wird sogar richtig darauf hingefiebert. Beispielweise dann, wenn ein Buch verfilmt wird oder es um eine bekannte Marke geht. Anders ist es bei Filmen, die neue Geschichten erzählen und sich an der realen Lebenswelt von Kindern orientieren. Sie haben es oft viel schwerer, auf sich aufmerksam zu machen. Von der Initiative "Der besondere Kinderfilm" gibt es deshalb Unterstützung.

Logo Der besondere Kinderfilm
Logo Der besondere Kinderfilm

"Der besondere Kinderfilm" ist eine Initiative des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, der Filmwirtschaft, der Förderungen des Bundes und einiger Länder sowie der Politik. Insgesamt gibt es 26 Förderer. KiKA ist einer von ihnen.

Mit Hilfe des besonderen Kinderfilms wurden seit 2013 sechs Filme produziert. Außerdem laufen aktuell die Dreharbeiten zu drei weiteren Filmen.

Deutsche Kinderfilme stärken nach oben

"Der besondere Kinderfilm" setzt vor allem auf Geschichten, die im "Hier und Jetzt spielen". Kinder stehen im Mittelpunkt der Erzählungen. Das heißt: Die Welt wird aus ihrer Sicht beschrieben und dargestellt. Immer wieder geht es auch um einen Lerneffekt: Welche Erkenntnisse und Perspektiven lassen sich auf das eigene Leben übertragen? Was kann ich als Zuschauer*in lernen? "Der besondere Kinderfilm" erzeugt Tiefgang und hat gesellschaftliche Relevanz.

Portrait von Stefan Pfäffle | Rechte: MDR/Axel Berger
Stefan Pfäffle Stefan Pfäffle arbeitet seit 2003 beim Kinderkanal von ARD und ZDF in der Redaktion Fiktion und Programmaquisition.

"In erster Linie steckt hinter dem Wort 'besonders' die Bedeutung 'abseits des Mainstreams'. Damit ist gemeint, Filme zu fördern, die keine Selbstläufer sind. Inhaltlich ist der Begriff aber offen für alle Genres, Produktionsarten und Sujets, die für Kinder interessant sind."

Stefan Pfäffle, stellvertretender Leiter Fiktion & Programmakquisition KiKA

"Der besondere Kinderfilm": Geförderte Filme nach oben

Winnetous Sohn
Max hat mit einem Indianer zwar nicht viel gemeinsam, fühlt sich aber wie ein wahrer Häuptling. Deswegen will er unbedingt Winnetous Sohn bei den Karl-May-Festspielen darstellen. Er überredet seinen Freund Morten, ihn im Reiten und Kämpfen zu trainieren. Wird er die Rolle bekommen?

ENTE GUT! Mädchen allein zu Haus
Linh und Tien sind auf sich allein gestellt, während ihre Mutter sich für drei Wochen in Vietnam um die Oma kümmert. Die elfjährige Pauline entdeckt das Geheimnis der Schwestern und stellt sie vor die Wahl: Entweder sie lassen sie mitmachen oder sie verrät die beiden an die Polizei.

Auf Augenhöhe
Michi findet in einem Brief seiner verstorbenen Mutter die Adresse eines unbekannten Mannes. Er ist sich sicher: Das muss sein Vater sein. Doch als Michi Tom findet, ist er enttäuscht. Tom ist kleinwüchsig und geschockt von der möglichen Vaterschaft.

Unheimlich perfekte Freunde
Auf einem Jahrmarkt werden die Spiegelbilder von Emil und Frido zum Leben erweckt. Die beiden besten Freunden bringen ihre Doppelgänger dazu all das zu tun, was sie selbst nicht können. Doch dann entwickeln ihre Abbilder plötzlich eigene Interessen...

Invisible Sue
In dem Labor ihrer Mutter kommt Sue mit einer Flüssigkeit in Kontakt. Prompt kann sie sich unsichtbar machen. Kurz darauf wird Sues Mutter entführt. Gemeinsam mit ihren Freunden muss Sue ihre Mutter finden und die Entführer zur Strecke bringen.

Into the Beat
Katya ist ein Balletttalent. Sie hat sogar gute Chancen auf ein Stipendium an der New York Ballet Academy. Doch kurz vor dem großen Vortanzen trifft sie auf eine Gruppe Streetdancer. Ihre Leidenschaft für HipHop ist geweckt. Für welchen Tanzstil wird sich Katya entscheiden?

Von der Idee zum Film nach oben

Drehbuchautor*innen und Produzent*innen können sich mit ihrer Filmidee bei der Initiative "Der besondere Kinderfilm" für eine Förderung bewerben. In einem jährlich stattfindenden zweistufigen Verfahren wird entschieden, welche Filme eine Unterstützung bekommen.

Im ersten Schritt wählt die Jury des besonderen Kinderfilms sechs Treatments aus. Diejenigen, die eine Runde weiterkommen erhalten eine Förderung in Höhe von 25.000 Euro. Sie entwickeln dann eine erste Drehbuchfassung und schreiben eine detaillierte Projektbeschreibung sowie ein filmisches Umsetzungskonzept.
Im zweiten Schritt entscheidet die Jury, welche Filme eine weitere Projektentwicklungs- und Produktionsförderung bekommen. Auch hier fließen neue Fördergelder.

Die Förderung durch die Initiative "Der besondere Kinderfilm" dauert in der Regel zwei Jahre.

Aktuelle Projekte

Beim Bahn-Rennradfahren will Madison die Schnellste sein. Dafür gibt die 12-Jährige alles. Ihr Vater, der selbst einmal Radprofi war, will das Madison in seine Fußstapfen tritt. Als Madison wegen einer Dummheit aus dem Trainingscamp fliegt, flüchtet sie zu ihrer Mutter nach Tirol. Dort findet sie neue Freunde und entdeckt ihre Leidenschaft fürs Downhillen. Als Madison Vater vor der Tür steht muss sich Madison zwischen ihrem alten Leben und ihren neuen Freunden entscheiden.

Kinostart: 4. März 2021

Ranji will Bollywood-Star werden. Doch dann zieht er mit seiner Familie von Mumbai nach Berlin. Dennoch versucht Ranji ein Casting-Video für den nächsten Bollywood-Film aufzunehmen. Die 12-jährige Toni hingegen verfolgt einen ganz anderen Traum: Sie spart jeden Euro für eine Versöhnungsreise ihrer getrenntlebenden Eltern. Ranji und Toni können sich nicht leiden. Doch dann erkennen sie, dass sie eigentlich ein super Team sind.

Die Dreharbeiten sind abgeschlossen.

Die 12-jährige Ulja begeistert sich für Wissenschaft. Ihre streng religiöse Oma bringt sie damit oft auf die Palme. Als Ulja einen Asteroiden entdeckt, der in ein paar Tagen in Weißrussland auf die Erde fallen wird, verbannt ihre Oma alles was mit Wissenschaft zu tun hat, aus Uljas Leben. Doch Ulja gibt nicht auf. Sie heuert ihren Mitschüler Henk an, sie nach Weißrussland zu fahren. Ihre Oma, der Rest ihrer deutsch-russischen Familie und die halbe Gemeinde machen sich auf die Suche nach den zweien.

Die Produktion des Films läuft.

Pauls Vater ist in den Wäldern der Schwäbischen Alb verschwunden. Gemeinsam mit seinem Freund Max macht sich Paul auf die Suche nach ihm. Dabei finden sie in der Einsamkeit der Berge eine sagenumworbene Höhle und erleben das Abenteuer ihres Lebens.

KiKA: Unterstützer und Förderer nach oben

Die Unterstützer der Initiative "Der besondere Kinderfilm" beteiligen sich auf verschiedenste Weise an den Filmprojekten. KiKA ist nicht nur Co-Produzent von Filmen wie "Invisible Sue" oder "Into the Beat", sondern stellt auch Sendeplätze in seinem Programm zur Verfügung. Die FreeTV-Premieren der besonderen Kinderfilme finden damit immer bei KiKA statt. Außerdem wird der Kinostart der jeweiligen Filme beworben.

"KiKA sieht sich in der Pflicht und Verantwortung, sowohl die heimische Produzentenlandschaft zu stärken als auch eine Filmkultur zu unterstützen, die dafür sorgt, dass Kindern Themen angeboten werden, die sie angehen und die sie mit den Filmen der Initiative mit einem frischen Blick betrachten können."

Stefan Pfäffle, stellvertretender Leiter Fiktion & Programmakquisition KiKA

Filme auf den Weg bringen, die sonst nicht entstehen - Ein Interview mit Stefan Pfäffle nach oben

Was unterscheidet einen besonderen Kinderfilm von anderen Filmen?

Stefan Pfäffle: "Mit Blick auf den Erfolg an der Kinokasse und weitere Auswertungen eines Filmes setzen Produzenten und Verleiher von Kinderfilmen oft auf bereits bekannte Marken oder Bucherfolge. Dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden, doch bleiben so oftmals kreative und originelle Stoffe auf der Strecke, die abseits des breiten Mainstream entstehen und ihren Weg auf die Leinwand leider nicht finden. Hier setzt der 'besondere Kinderfilm' an. Die Initiative kümmert sich und fördert originäre Stoffe, die nicht auf starken Marken und bekannten Bucherfolgen beruhen, sondern die speziell und neu für Kino oder TV entwickelt werden."

Wieso ist es wichtig Kinderfilme durch die Initiative "Der besondere Kinderfilm" zu unterstützen?

Stefan Pfäffle: "Originäre Stoffe, die naturgemäß noch niemand kennt, weil sie eben ganz neu sind, haben es nicht leicht einen Produzenten oder einen Verleih zu finden. Wie die im Rahmen der Initiative bereits entstandenen Filme gezeigt haben, gibt es auf diesem Gebiet aber viel Bewegung und etliche Schätze, die es sich zu heben lohnt. Die Initiative hilft, Filme auf den Weg zu bringen, die ohne die Initiative vielleicht niemals entstanden wären, die aber ihre Fans und ihr Publikum finden."

Wie entscheidet die Jury welche Filme gefördert werden?

Stefan Pfäffle: "Aus den eingegangenen Einreichungen eines jeden Jahrgangs – das sind in der Regel so um die 50 Konzepte – wählt die Jury nach Lektüre und zweitägiger Diskussion bis zu sechs der ihr am vielversprechendsten Konzepte aus, die dann eine Drehbuchförderung erhalten und ca. innerhalb eines Jahres bis zu einer ersten Buchfassung vorangetrieben werden. Eine weitere Gremienentscheidung wählt aus den Drehbüchern dann diejenigen aus, die eine weitere Entwicklungs- oder gleich eine Produktionsförderung bekommen sollen."

Die Initiative hilft, Filme auf den Weg zu bringen, die ohne die Initiative vielleicht niemals entstanden wären, die aber ihre Fans und ihr Publikum finden.

Stefan Pfäffle, stellvertretender Leiter Fiktion & Programmakquisition KiKA

Wie sieht die Förderung der einzelnen Projekte konkret aus?

Stefan Pfäffle: "Die geförderten Projekte erhalten in Abhängigkeit der Gremienentscheidungen aller beteiligten Förderer und TV-Sender Fördergelder erst zur Entwicklung später für die Produktion der Filme. Ab der Stufe der Produktionsförderung sind auch TV-Sender inhaltlich mit an Bord, die die Entstehung der Filme auf üblichem Weg redaktionell begleiten."

Wie unterstützt KiKA die einzelnen Filmprojekte?

Stefan Pfäffle: "Einige der bereits entstandenen Filme wurden federführend von Sendern der ARD oder vom ZDF betreut, der KiKA war dann als Koproduktionspartner mit an Bord. Die beiden Filme 'Madison' (Kinostart voraussichtlich März 2021) und 'Curry ist nichts für Schwächlinge (AT)' (in Produktion) wurden bzw. werden vom KiKA federführend redaktionell und finanziell begleitet. Dabei ist der KiKA an der Entwicklung des Drehbuchs, dem Casting, den eigentlichen Dreharbeiten und schließlich an der Abnahme des fertigen Films redaktionell beteiligt."

Gibt es ein Thema, dass du Sie sich für einen besonderen Kinderfilm wünschen würden?

Stefan Pfäffle: "Persönlich finde ich Genrefilme ja immer sehr reizvoll, was wir mit einem Tanz-, einem Sport- und einem Superheldenfilm ja schon sehr gut bedienen. Das auf den ersten Blick strenge Korsett der jeweiligen Genreregeln bietet ja auch vielfältige Möglichkeiten durch Regelbruch, Genremix oder Genreanreicherung für Kinder relevante Themen wie Freundschaft, Familie, Schule etc. einzubinden."

Stand: 12.11.2020, 21:57 Uhr

Neues vom besonderen Kinderfilm

Into the Beat | Rechte: Lieblingsfilm/Wild Bunch/Manju Sawhney

Ausgezeichnet

Into the Beat

Beim 25. Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum (Schlingel) hat der Tanzfilm „Into the Beat – Dein Herz tanzt“ (ZDF/KiKA) die Auszeichnung des Goethe-Instituts gewonnen. Mit dem Preis zeichnet das internationale Kulturinstitut jährlich einen Kinder- und Jugendfilm aus der Reihe „Blickpunkt Deutschland“ aus.