SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Elektroschrott – Was passiert mit unseren alten Handys?

Nächste Folge am 17.11.2018

um 20:00 Uhr

Erde an Zukunft

Elektroschrott – Was passiert mit unseren alten Handys?

Jeder Mensch auf der Erde produziert jährlich durchschnittlich sieben Kilogramm Elektromüll – darunter Spielzeug, Küchengeräte, Computer oder Handys. Dieser Schrott lässt sich schwer entsorgen und in den Geräten befinden sich Rohstoffe, die wieder entnommen werden und in neuen Geräten Verwendung finden. Die Wiederverwendung dieser Rohstoffe wird als Urban Mining bezeichnet. Erde an Zukunft nimmt diesen komplexen Weg unter die Lupe.

Das Alte wird durch das Neue ersetzt. Doch wohin mit dem alten Handy? Am besten zum Recyclinghof bringen oder in eine Sammelbox werfen. Dann wird das Gerät auch umweltgerecht entsorgt. | Rechte: KiKA

Elektroschrott

Weltweit landen jedes Jahr 40 Millionen Tonnen Elektrogeräte auf dem Müll. In Deutschland sind es 600.000 Tonnen, davon produziert jeder von uns rund 22 Kilogramm Elektroschrott im Jahr. Das passiert in vielen Ländern der Welt. Je wohlhabender und entwickelter ein Land ist, desto mehr Elektroschrott fällt an. Darunter sind Geräte, die noch funktionieren oder repariert werden können.

Elektroschrott ist ein riesiges Problem, denn einige Bestandteile in den Geräten sind giftig: Batterien, Kabel oder Platinen müssen speziell gelagert und dürfen nicht verbrannt werden. Zudem stecken in den Geräten wertvolle Metalle wie Kupfer, Gold oder Silber. Viele Geräte landen auch in anderen Teilen der Welt wie in Afrika oder Asien. Dort werden die wertvollen Metalle auf umweltschädliche Weise entnommen. Um an das Material zu kommen, werden die Plastikverkleidungen verbrannt. Das ist sehr schädlich für die Umwelt und die Menschen.

Der Zukunftswunsch

Robin in einer virtuellen Welt mit Elektroschrott. | Rechte: KiKA
Das ist Robin. Robin wünscht sich, dass defekte Elektrogeräte nicht einfach weggeworfen, sondern repariert oder recycelt werden.

Ich finde nicht gut, dass so viel brauchbare Technik wie Staubsauger oder Computer nicht mehr genutzt und einfach in den Müll geworfen wird. Das ist schlecht für unsere Umwelt. Ich wünsche mir, dass man in Zukunft besser mit den Sachen umgeht. Defekte Geräte sollen recycelt oder repariert und wiederverwendet und nicht einfach irgendwo weggeworfen werden.

Robin

Richtig entsorgen auf dem Recyclinghof

In Deutschland gibt es Recyclinghöfe, wo alte Elektrogeräte abgegeben werden können. Die Geräte werden dort nach Materialien getrennt und weiterverarbeitet oder fachgerecht entsorgt. Aktuell wird nur jedes fünfte Elektroteil wieder verwendet. Ein neues Gesetz in Deutschland soll bestimmen, dass alte Geräte zukünftig direkt beim Verkäufer oder Händler zurückgeben werden können.

Handy - Sammelbox

Wer sein altes Handy nicht mehr braucht, kann es auch in eine sogenannte Sammelbox werfen. Den gesammelten Mobiltelefonen werden die wertvollen Rohstoffe entnommen. Diese werden wiederum für die Herstellung neuer Handys verwendet.

Handyverwertung = Urban Mining

Viele Menschen besitzen mehrere Mobiltelefone. Sie kaufen sich immer das aktuellste Modell und nutzen die alten Handys nicht mehr. Viele Handys liegen ungenutzt zu Hause herum. Statistisch gesehen kauft sich Jeder alle eineinhalb Jahre ein neues Handy. In den Telefonen stecken Rohstoffe, die durch Recycling wieder für neue Handys verwendet werden könnten. Diese Art der Gewinnung von Rohstoffen wird als Urban Mining bezeichnet.

Felix besucht einen Recyclinghof in Goslar, auf dem Elektroschrott gesammelt und sortiert wird. Zuerst werden die Mobiltelefone geprüft, um festzustellen, ob sie recycelt oder wieder verwendet werden können. Zehn Prozent der entsorgten Handys sind noch so wertvoll, dass sie weiter verkauft werden können. Beim Recycling wird zuerst der Akku entfernt und anschließend in einer Schredder-Anlage zerstört. Dadurch werden Daten wie Fotos oder SMS zerstört. Zudem lassen sich Kleinteile beim Schmelzen besser verarbeiten. Um die wertvollen Rohstoffe wie Eisen, Kupfer, Gold, Kobalt, Palladium und Silber zu gewinnen, müssen die zerkleinerten Teile in einer speziellen Metallhütte herausgeschmolzen werden. Ein Mobiltelefon besteht zu einem Viertel aus wertvollen Metallen. Der Aufwand lohnt sich also.

Geldautomat für Elektroschrott

In Zukunft könnte der Automat ecoATM – eine Art Geldautomat für Elektroschrott –an jeder Ecker stehen. Der Automat funktioniert folgendermaßen: Man legt das alte oder kaputte Handy oder Tablet in den Automat. Dann wird der Restwert geschätzt. Ist der Kunde mit dem Betrag einverstanden, geht das Gerät in die Wiederverwertung und der Kunden bekommt das Geld direkt ausgezahlt. Im anderen Fall bekommt er sein altes Telefon direkt zurück.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wusstest du schon?

Die Technik macht's möglich. Für alle Lebensbereiche gibt es ein Gerät, das uns die Arbeit erleichtert oder den Alltag verschonern soll. Doch wohin damit, wenn ein Gerät dekfekt ist oder durch ein neues, modernes Teil ausgetauscht wurde? Recycling heißt das Zauberwort! | Rechte: KiKA

In jedem Haushalt befinden sich etwa 50 Elektrogeräte, deren Lebensdauer sich immer mehr verkürzt. Entweder gehen sie schneller kaputt oder sie werden durch neue Geräte ersetzt. Im Schnitt produziert jeder Bürger rund 22 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr. Lediglich neun Kilogramm werden dem Wertstoffkreislauf wieder zugeführt. Es ist wichtig, dass alle Geräte fachgerecht entsorgt werden und nicht im Restmüll landen!

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?