SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Algen - die Superpflanzen der Zukunft

Nächste Folge am 27.10.2018

um 20:00 Uhr

Algen - die Superpflanzen der Zukunft

Folge vom 11.08.2018

Jeder hat sicher schon mal beim Urlaub am Meer Algen gesehen. Wenn sie an den Strand gespült werden und in der Sonne liegen, dann stinken sie ziemlich widerlich. Aber die Alge ist eine echte Superpflanze!

Algenvielfalt

Es gibt über 40.000 bekannte und noch viele unentdeckte Algenarten. Algen sind wahre Alleskönner. Deshalb wird an ihrer Nutzung sehr viel geforscht und experimentiert.

Algen haben viele Vorteile. Sie wachsen schnell und können das ganze Jahr über geerntet werden. Außerdem lassen sie sich im Wasser züchten. Das spart Platz an Land für andere Nahrungsmittel. Durch den Klimawandel werden fruchtbare Böden weniger. Das Meer könnte als Acker der Zukunft viele Probleme lösen für die wachsende Weltbevölkerung.

Alleskönner Alge

Wo kann die Alge nun überall eingesetzt werden?

Von den vielen Algenarten kannst du 160 Arten essen. Bisher werden aber nur circa zwölf verwendet. Die bekanntesten essbaren Algen sind: Nori, Wakame und Kombu. Hieraus wird beispielsweise Sushi, Algensalat, Algenpulver oder sogar Limonade zubereitet.

Algen enthalten viel Öl. Wenn Algen sterben, sinken sie im Wasser ab. Durch hohen Druck entsteht aus dem abgestorbenen Material nach vielen Jahrtausenden Erdöl und Erdgas. Wissenschaftler arbeiten bereits an Lösungen, wie Mikroalgen für die Energiegewinnung genutzt werden können.

Algen können auch als Baustoff in der Wärmedämmung eines Hauses eingesetzt werden. Außerdem wurde bereits an einer Lampe aus selbst leuchtenden Algen getüftelt.
Als Energielieferant benötigen die Algen Kohlenstoffdioxid. Somit könnten sie die Straßen beleuchten und gleichzeitig die Luft reinigen. Sogar das Herstellen von Lampenschirmen oder auch Stühlen aus Seetang ist möglich.

… kann die Superpflanze auch in der Kleidung verwendet. Es gibt zum Beispiel schon Algensohlen für Schuhe. Auch als Kleber, in der Medizin und Kosmetik oder sogar als Mittel zur Abwasserreinigung kommen Algen zum Einsatz.

Was spricht gegen die Nutzung von Algen?

  • Der Energieaufwand für die Produktion ist noch sehr hoch.
  • Im Winter wachsen die Algen nicht so schnell, aufgrund der kälteren Temperaturen.

Algen sind vielfältig einsetzbar. Sie sind echte Alleskönner. Was sich in Zukunft wohl noch mit ihnen anstellen lässt?

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wusstest du schon?

Braungrüne Algen unter der Wasseröberfläche | Rechte: picture alliance / blickwinkel

Noch mehr Rekorde

Algen sind die ältesten Pflanzen. 2,5 Milliarden Jahre lang, waren Algen die einzigen Pflanzen auf der Erde. Ohne Algen würden wir nicht leben. Sie erzeugen die Hälfte des gesamten Sauerstoffs. Aus Algen entwickelten sich dann die anderen Pflanzen.

Algensalat in einer großen, rosanen Muschel | Rechte: picture alliance / blickwinkel

Algen essen

Algen als Nahrung liefern dir richtig viel Power! Sie sind sehr gesund. Algen besitzen einen sehr hohen Anteil an Spurenelementen, Kohlenhydraten und ungesättigten Fettsäuren. Außerdem sind sie reich an lebenswichtigen Mineralien, wie Magnesium und enthalten Eisen, Jod und Vitamine.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?