SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Entdecken, Erforschen, Erleben - Archäologie der Zukunft!

Nächste Folge am 29.09.2018

um 20:00 Uhr

Video noch bis morgen online

Entdecken, Erforschen, Erleben - Archäologie der Zukunft!

Folge vom 25.08.2018

Pinsel und Spachtel sind von gestern. Heute geht es mit Scannern und Spezialtechnik auf die Suche nach der Vergangenheit. Der Archäologe von heute sucht mit moderner Technik.

Der Zukunftswunsch

Video noch bis morgen online

Wonach wird gesucht?

Archäologen beschäftigen sich mit alten Dingen. Sie begeben sich dabei auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Sie suchen Dinge aus der Vergangenheit. Durch alte Schätze, Tonscherben und Fundstücke erfahren wir viel über das Leben unserer Vorfahren. Sie zeigen, wie sie lebten und was sie konnten. Dabei gibt es viel zu entdecken. Die Steinzeitmenschen haben zum Beispiel Flöten aus Vogelknochen geschnitzt. Das war vor 40.000 Jahren. Unglaublich, oder?

Moderne Archäologie

Doch es muss nicht immer gegraben werden. Durch moderne Technik lassen sich viele neue Sachen entdecken: Ein Hilfsmittel sind zum Beispiel Luftbildaufnahmen. Damit können alte Siedlungen entdeckt werden. Der Trick: um alte Mauerreste wachsen Pflanzen anders. Das lässt sich aus der Luft sehr gut erkennen.

Eine andere Möglichkeit ist die LIDAR-Technik. Das ist ein Laser-Scanner, der in einem Flugzeug eingebaut ist. Der Scanner untersucht die Welt von oben und erstellt viele Daten. In diesen Daten werden störende Bäume und Büsche von einem Computer erkannt und einfach aus dem Bild herausgerechnet. So sehen die Forscher, was sich unter einem dichten Blätterdach befindet. 

Auch 3D-Modelle erleichtern die Arbeit der Archäologen. Aus Fotos und Videos kann ein Computer Modelle errechnen. Mit diesen Modellen lassen sich vergrabene Städte nachbauen. Dann sehen die Forscher, wie die Städte mal ausgesehen haben.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wusstest du schon?

Ein oranger Roboter, der Arme, Beine und Kopf wie ein Mensch hat, hängt an zwei Drahtketten von der Decke. er ist mit vielen Kabeln ausgestattet. | Rechte: picture alliance / AP Photo

Meeresboden erforschen

Der Tauchroboter „OceanOne“ kann bis 2000 Meter tief tauchen. Er sucht nach archäologischen Schätzen. Berühren seine Hände ein Objekt auf dem Meeresboden, wird das Signal direkt an einen Archäologen an der Wasseroberfläche weitergegeben. Der Roboter ersetzt zwar nicht die Menschen, aber er eröffnet der Wissenschaft neue Möglichkeiten.

Archäologie für dich!

Steinzeitmensch in einem nachgebauten Dorf. | Rechte: colourbox.com

Museum-Tipps

In Deutschland gibt es jede Menge Museen, in denen du noch mehr über unsere Geschichte, Archäologen und ihre Arbeit erfahren kannst. Egal ob du im Osten, Süden, Westen, Norden oder in der Mitte von Deutschland wohnst. Hier sind fünf Tipps für einen Ausflug ...

Ein altes Ruderboot, ein sogenanntes Ndydam-Schiff kannst du in Schloss Gottorf bestaunen. | Rechte: Schloss Gottorf

Im Norden

In Schloss Gottorf findest du die größte archäologische Schatzkammer Norddeutschlands. Dazu gehört das wertvolle Nydamboot, das weltweit einmalig ist! Es ist 23 Meter lang und schon 1600 Jahre alt. Wenn du dich für Unterwasserarchäologie interessierst, bist du in diesem Museum genau richtig.

SMAC | Rechte: smac | Meike Kenn

Im Osten

Wie lebten Menschen in der Altsteinzeit? Wie sahen die ersten Jahrhunderte der Menschheit aus? Das kannst du im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz entdecken und ausprobieren. Das Museum bietet viele tolle Freizeitangebote an, bei denen du mitmachen und selbst zum Archäologen werden kannst.

Besucher bestaunen die archäologischen Funde, wie Töpfe und Schalen in den Vitrinen. | Rechte: Mirja Loewe, MHK

In der Mitte

Auf ins römische Reich! In der Antikensammlung im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel kannst du ins Imperium Romanum reisen. Das Museum hat 1894 selbst eine Grabung auf der Insel Samos durchgeführt. Was die Archäologen dort gefunden haben, kannst du dir live in der Ausstellung anschauen.

Im Hobbysteinbruch hast du die Möglichkeit, selbst nach Fossilien zu suchen. | Rechte: Gemeinde Solnhofen

Im Süden

Hammer und Meißel bereithalten – die Ausgrabung beginnt! Im Hobbysteinbruch in Solnhofen kannst du selbst nach archäologischen Überresten suchen. Fossile Ammoniten, Muscheln, Krebse und kleine Fische warten darauf, von dir ausgegraben zu werden. Das passende Werkzeug kannst du vor Ort ausleihen.

Besucher bestaunen die archäologischen Funde, wie Töpfe und Schalen in den Vitrinen. | Rechte: Andrea Kiesendahl

Im Westen

Das Ruhr Museum Essen hat großen und kleinen Archäologen einiges zu bieten. Du kannst dich über Geologie, Archäologie, Kohle und Fossilien schlau machen. Wenn du mit deiner Familie kommst, könnt ihr das Museum mit einer Museumstasche erkunden. Darin sind Lupe, Forscherhandbuch und Periskop – perfekt für eine Entdeckungstour!