SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Gemeinsam verschieden sein. Inklusive Zukunft

Nächste Ausstrahlung am 03.03.2018

um 20:00 Uhr

Gemeinsam verschieden sein. Inklusive Zukunft

Folge vom 23.12.2017 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Das Leben von Menschen mit Behinderung wird durch Prothesen, clevere Apps oder spezielle Computer leichter. Dennoch kämpfen sie im Alltag mit vielen Hürden, weil Orte oder Dinge oft ausschließlich für Menschen ohne Behinderung gemacht sind. Wie können in Zukunft alle Menschen überall gleichberechtigt dabei sein?

Zukunftsmacher Anton | Rechte: KiKA
Zukunftsmacher Anton


Ich lebe mit einer Beinprothese. Ich habe sogar zwei zur Auswahl. Mit denen kann ich viel machen. Besonders cool fände ich es, wenn es irgendwann mal eine Prothese mit Flugdüsen dran geben würde.

Anton

„Oh Mann, bist du behindert?!“  - Das hat jeder schon mal gehört und vielleicht auch gesagt, aber meint man damit nicht eigentlich etwas ganz anderes? Überleg mal, wann wird so ein Satz gesagt? Und was hat das mit der coolen Schülerin im Rollstuhl zu tun oder dem sportlichen Jungen mit Lernschwäche? Wörter können weh tun. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, was Behinderung eigentlich bedeutet.

Es gibt Menschen, die können dauerhaft schlecht oder gar nicht gehen, sehen, hören oder lernen. Oder sie sind seelisch krank. Einige haben eine chronische Erkrankung wie zum Beispiel Asthma, Rheuma oder Diabetes. All diese Menschen sind in ihrem Alltag oft durch Dinge behindert. Eine Behinderung ist also nicht nur, dass ein Mensch körperlich oder geistig beeinträchtig ist. Sondern auch das Umfeld, in dem sich dieser Mensch bewegt.

Alltagshilfen für Menschen mit Behinderung

Alle Menschen haben ein Recht darauf, nicht behindert zu werden. Also sollten Barrieren aus der Umwelt verschwinden. Die sogenannte Barrierefreiheit ist ein tolles Ziel für die Welt der Zukunft! Und dafür wird heute schon einiges getan:

  • Das Piepen an Ampeln und Wege mit geriffelter Struktur für Blindenstöcke hilft Menschen mit Sehschwächen.
  • Absenkbare Busse sind für Rollstuhlfahrer super praktisch. Und für Radfahrer auch!
  • Fehlt einem Menschen ein Körperteil, kann es durch Prothesen ersetzt werden.

  • Menschen mit Lern- oder Leseschwierigkeiten brauchen leicht verständliche Bilder, Info-Texte und Schilder.
  • Pläne, Schilder und Texte in Blindenschrift können Menschen mit Sehbehinderung das selbstständige Leben erleichtern.

Barrierefreiheit in der Freizeit

Zu einer Welt, in der niemand ausgeschlossen sein soll, gehören auch barrierefreie Hobbys. Deshalb gibt es zum Beispiel den „grenzenlos"-Klettergarten in Gütersloh.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wusstest du schon?

Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag | Rechte: colourbox.com

Jeder achte Mensch ...

... in Deutschland lebt mit einer Behinderung.

Rollstuhl-Symbol auf der Straße | Rechte: colourbox.com

Einige Rollstühle ...

... werden mit den Gedanken gesteuert. Für Menschen, die sehr stark in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, ist das die Lösung.

Ein Sportler bei den Paralympischen Spielen landet beim Weitsprung in der Sandgrube. | Rechte: colourbox.com

Bei den Paralympics ...

... treten Menschen mit Behinderung an. Da die Athleten durch Prothesen und ähnliches teilweise schneller sind als Sportler ohne Behinderung, findet kein gemeinsamer Wettkampf statt.