SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Die Zukunft für den Wintersport

Nächste Folge am 19.05.2019

um 20:00 Uhr

Die Zukunft für den Wintersport

Folge vom 29.12.2018

Die meisten Ski- und Snowboardfahrer wissen es bereits: So wunderschön das Flitzen auf dem kalten Weiß auch ist, so schrecklich ist es für die Natur! Muss jetzt jeder Wintersportler ein schlechtes Gewissen haben?

Gibt es nachhaltigen Wintersport?

Wirklich umweltfreundliches Abfahrtskifahren gibt es nicht. Aber grüne Lösungsideen:

Lösung: Benutzt lieber den Zug oder den Bus, um zu eurem Winterskiort zu kommen.

Lösung: Mittlerweile gibt es Lifte, die bei geringer Nutzung langsamer fahren. Außerdem können die Betreiber Solar- und Windstrom benutzen, um die Lifte am Laufen zu halten.

Lösung: Die Betreiber sollten strom- und wassersparende Schneekanonen einsetzen. Außerdem können sie versuchen, den Schnee ins nächste Jahr zu retten. Dafür bedecken sie den Schnee mit weißen Tüchern oder Sägemehl. Die Kälte wird gespeichert und der Schnee schmilzt nicht. Auch du kannst auf künstlichen Schnee verzichten. Pack doch einfach deine Wanderschuhe oder Rollski ein und genieße so die tolle Landschaft. Dadurch müssen die Betreiber keinen künstlichen Schnee produzieren.

Lösung: Die Betreiber sollten Pistenraupen mit umweltfreundlichen Hybridantrieb einsetzen.

Piste | Rechte: colourbox.com

Wintersportarten, die umweltschädlich sind:

Ein Skispringer kurz vor dem Absprung von der Sprungschanze. | Rechte: colourbox.com

Skisprung/Skiflug

Skispringer und -flieger stehen vor den gleichen Umweltproblemen wie Abfahrtskifahrer. Auch hier muss beschneit werden und Landschaftsflächen werden zerstört.

Der lettische Bob fährt durch eine Kurve im Eiskanal. | Rechte: picture alliance/Christophe Gateau/dpa

Bobfahren im Eiskanal

Künstliche Eiskanäle für Wintersportarten wie Bobfahren müssen gekühlt werden. Diese Sportarten sind zwar aufregend, aber nicht sehr ökologisch.

Ein Paar weißer Lederschlittschuhe  | Rechte: colourbox.com

Eislaufen/Eishockey

Gleiches gilt für alle Eissportarten, die in Eishallen stattfinden. Die Kühlung benötigt Energie. Besser sind da natürliche Gewässer. Hier muss jedoch immer zuerst geprüft werden, ob die Eisdecke überall dick genug ist.

Wintersportarten, die unbedenklicher sind:

  • Langlauf/Biathlon
  • Rodeln oder Schlittenfahren
  • Hunde- oder Pferdeschlitten
  • Skibergsteigen mit Tourenskiern
  • Schneegolfen
  • Snowkiting
  • und natürlich Schneeballschlachten! :)

Wenn du die Tipps beachtest, kann der Winter kommen. Und Schneeballschlachten machen eh am meisten Spaß, kosten nichts und schonen auch die Umwelt. Feuer frei!

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wusstest du schon?

Piste | Rechte: colourbox.com

Im österreichischen Skiort Mieming - und nicht nur dort - wurden die Skilifte nach langer Diskussion abgebaut. Das neue Motto lautet „Natur, Ruhe und Berge ohne Kabel, fern von der Ski-Alpin-Hektik“.

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?