SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN
FÜR ERWACHSENE

Jemand hat das Klettergerüst in der Kita in Brand gesetzt. Kokel-Kevin wird verdächtigt, doch die Pfefferkörner glauben, dass es einer seiner Nachbarn war.

Fiete und Cem finden eine Schlange einer äußerst seltenen Art. Eindeutig ein Fall für den Tierschutz! Die Pfefferkörner wollen die Schlange retten.

Gabi ist freudig überrascht, dass ihre jahrelange Kundin sie in ihrem Testament erwähnt hat. Doch die Verwandten unterstellen ihr Erbschleicherei.

An Oma Lenis Kiosk wurde mit gefälschten Geldscheinen bezahlt. Die Pfefferkörner wollen herausfinden, wer ihr schaden will.

Andreas gespartes Geld verschwindet und auch in der Kasse der Eisdiele scheint Geld zu fehlen. Doch alle Verdächtigen können sich an nichts erinnern.

Die Pfefferkörner sind vermummten Tätern auf der Spur, die seit einiger Zeit Frauen überfallen. Sie engagieren ihre alte Freundin Jana als Köder.

Als sein kleiner Bruder Kalle von Mitschüler Eric gemobbt wird, sperrt er ihn zur Abschreckung in einen Kofferraum. Doch dann verschwindet das Auto.

Lina soll auf das Baby Otto aufpassen. Doch kaum ist das Baby in ihrer Obhut, wird es entführt. Was nun?

Die Schule der Pfefferkörner wird von einer Serie fieser Schülerstreiche heimgesucht. Max, Luis, Nina und Jessi beginnen zu ermitteln.

Therese und ihre Mutter haben ihre Wohnung überstürzt verlassen und sind verschwunden. Die Pfefferkörner gehen dem Verschwinden auf die Spur!

Die Pfefferkörner - 64. Der Fluch der Schwarzen Madonna

Folge vom 18.09.2018 FSK: ab 6

Karol bekommt von seinem Onkel Pawel ein altes Madonnengemälde geschenkt. Obwohl Pfarrer Leo das Bild segnet, ist Karol sichtlich unbeeindruckt. Er verkauft es lieber für wenig Geld an einen Trödler, um sich endlich sein begehrtes Game-Terminal leisten zu können. Die Pfefferkörner finden derweil im Internet den wahren Wert der "Schwarzen Madonna" heraus, der bei 20.000 Euro liegt. Für Karol ist klar: Er muss das Bild wiederhaben.

Video Link kopieren

Du verlässt die KiKA-Seiten und wirst zum App-Store weitergeleitet. KiKA ist für den Inhalt des Stores nicht verantwortlich. Möchtest du fortfahren?