SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN

Antonia. Zwischen Kuhstall und Kirche

Nächste Ausstrahlung am 31.07.2016

um 16:15 Uhr

Seitenueberschrift

"Wir wollen, dass alle Menschen in Frieden leben", sagt die neunjährige Tara mit ernstem Blick und ihre siebenjährige Schwester Aishy ergänzt "Krieg ist das schlimmste, was es gibt und deshalb sind wir Buddhisten." Die beiden Mädchen leben mit ihrer Mutter seit einigen Jahren im buddhistischen Kloster Ganden Tashi-Choeling in Päwesin in Brandenburg. Für die Mädchen ist das Kloster zur Heimat geworden.

Noch mehr Videos von Schau in meine Welt: http://www.kika.de/schau-in-meine-welt/sendereihe1678.html
Die Familie von Josef und Loris bewirtschaftet ihren Hof nach den Biorichtlinien des Naturland-Verbandes. Dieser Verband legt fest, wie Rinder, Hühner und andere Tiere gehalten werden dürfen. "Wir finden es gut, dass wir darauf achten, wie wir mit unseren Tieren umgehen," sagt der 12-jährige Loris und Josef ergänzt, "Unsere Rinder haben jedenfalls ein gutes Leben bis sie geschlachtet werden."

Noch viel mehr Folgen von "Schau in meine Welt":
http://www.kika.de/schau-in-meine-welt/sendungen/allevideos260.html

Antonia liebt es, auf der riesigen Orgel ihrer Dorfkirche Musik zu machen. Und sie liebt es, richtig mit anzupacken auf dem Bauernhof ihrer Eltern. Am aufregendsten ist es, wenn ein Kalb geboren wird. Antonia freut sich dann riesig. Wenn sie dann Orgel spielt, ist das wie ein Gebet. Antonia dankt mit ihrer Musik Gott dafür, dass alles gut gegangen ist. Antonia soll bald erstmals die Gemeinde beim Gottesdienst auf der Orgel begleiten.

Einen kleinen fiesen Kobold hat er im Kopf, sagt Gedeon. Dieser Kobold macht Dinge, die Gedeon kaum steuern kann. Gedeon hat das Tourette-Syndrom. Seit er Fabiene kennengelernt hat, weiß er, was passieren kann, wenn die Krankheit schlimmer wird. Fabiene lebt in Hessen. Sie hat auch das Tourette-Syndrom. Bei einem Krankenhausbesuch in Hannover haben sich die beiden kennengelernt. Seitdem sind die beiden dicke Freunde.

Assol ist neun Jahre alt und ihre Mutter sitzt im Rollstuhl, weil sie Muskelschwund hat. Eine Krankheit, bei der die Muskeln immer weniger funktionieren. Assol selbst ist gesund und sie kennt ihre Mutter nur im Rollstuhl. Trotzdem hat die Krankheit ihrer Mutter Einfluss auf ihr Leben. Aber auch wenn Assol anders lebt als ihre Freundinnen: Sie ist glücklich und hat jede Menge Spaß mit ihrer Mutter.

Schau in meine Welt! - Antonia - Zwischen Kirche und Kuhstall

Folge vom 07.02.2016 Untertitel: Für diese Sendung gibt es einen Untertitel. Mehr Infos

Antonia liebt es, auf der riesigen Orgel ihrer Dorfkirche Musik zu machen. Und sie liebt es, richtig mit anzupacken auf dem Bauernhof ihrer Eltern. Am aufregendsten ist es, wenn ein Kalb geboren wird. Antonia freut sich dann riesig. Wenn sie dann Orgel spielt, ist das wie ein Gebet. Antonia dankt mit ihrer Musik Gott dafür, dass alles gut gegangen ist. Antonia soll bald erstmals die Gemeinde beim Gottesdienst auf der Orgel begleiten.

Video Link kopieren

So kannst du das Video an deine Freunde verschicken

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.