Livestreaming

Fragen und Antworten

Livestreaming

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Livestream auf kika.de.

Sie benötigen einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone mit schnellem Internetzugang.
Zur Übertragung des Video-Livestreams verwendet KiKA ein HTTP-basiertes Streaming-Protokoll (auch als HLS bekannt). Das bedeutet, dass die Streamingdaten über denselben Weg transportiert werden, wie Webseiten und Bilder. Dadurch sollten alle Browser, die moderne HTML5-Seiten anzeigen können, auch den Video-Livestream wiedergeben können.

Für den Fall, dass Ihr Gerät oder Browser das HLS-Format nicht anzeigen kann, steht als Alternative der Stream im HDS-Format zur Verfügung. Dieser setzt jedoch die Installation des kostenlosen Flash-Players voraus. Benötigt wird in der Regel die Version 9 des Flash-Players.

Die Livestreams werden vom KiKA kostenlos bereitgestellt. Für den erforderlichen Internetzugang fallen in der Regel aber Kosten bei Ihrem Internetanbieter an.

KiKA bietet das eigene TV-Programm fast durchgehend während der Sendezeit parallel zur TV-Ausstrahlung als Livestream im Internet an. Je nach Rechteumfang der laufenden Sendung wird der Livestream entweder nur in Deutschland oder weltweit ausgeliefert.

Darüber hinaus bietet der KiKA unregelmäßig zu besonderen Themen Webtalks als zusätzliche Livestreams (sogenannte Event-Livestreams) an. Diese werden nicht im KiKA-TV-Programm ausgestrahlt.

Hier geht es zum Livestreams des TV-Programms: KiKA-Livestream

Darüber hinaus gelangen Sie auch über den Programmführer (Kinderangebot: Programmguide; Erwachsenenangebot: Programmguide mit Altersempfehlungen) zum TV-Livestream.

KiKA bemüht sich von der Produktion bis zur Verbreitung seiner TV-Inhalte stets um bestmögliche Qualität. Sobald die Programme jedoch per Livestreaming durch das Internet geschickt werden, hat KiKA nicht mehr die Kontrolle über die Funktionstüchtigkeit der Verbreitungswege und kann keine Empfangsqualität garantieren. Dennoch einige Hinweise, falls Qualitätsmängel beim Abruf eines Livestreams auftreten.

Ein häufiger Grund für den schlechten Empfang eines Livestreams liegt in der geringen Bandbreite (dem tatsächlichen Datendurchsatz) der genutzten Internetverbindung. KiKA bietet seinen Livestream in verschiedenen Qualitäten (Auflösung und Framerate) an. Ihr Endgerät wählt je nach verfügbarer Bandbreite und CPU-Leistung automatisch die am besten geeignete Qualität aus. Das bedeutet aber auch, dass bei geringer Bandbreite nur eine eingeschränkte Qualität des Livestreams angezeigt werden kann. Wir empfehlen eine Übertragungsgeschwindigkeit von ca. 6.000 Kbit/Sekunde. Bei diesbezüglichen Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Provider (Internet-Anbieter).

Zu geringe Bandbreiten treten erfahrungsmäßig häufig bei der mobilen Nutzung von Livestreams auf. Über eine mobile Verbindung (EDGE, UMTS, LTE, WLAN) kann in der Regel keine optimale Qualität erzielt werden. Wir empfehlen, Livestreams möglichst per LAN-Kabel abzurufen. Sofern Sie die Livestreams mobil empfangen wollen, empfehlen wir Ihnen WLAN.

Weitere Gründe für Qualitätsmängel beim Empfang von Livestreams können sein:

  • Sie teilen sich die Bandbreite mit mehreren Nutzern (zum Beispiel in einem WLAN).
  • Auf Ihrem Endgerät sind veraltete Versionen von Software installiert, etwa das Betriebssystem oder der Browser.
  • Sie führen parallel zum Stream mehrere Up- oder Downloadvorgänge durch oder nutzen gleichzeitig IP-Telefonie.
  • Sie haben zur gleichen Zeit mehrere Seiten mit unterschiedlichen Inhalten im Browser geöffnet.
  • Ihr Endgerät hat eine zu geringe Leistungsfähigkeit, d.h., der Arbeitsspeicher ist zu klein oder der Prozessor zu langsam.

In diesem Fall führen Sie bitte folgende Maßnahmen durch:

  • Versuchen Sie zunächst, das Problem zu lösen, indem Sie den Cache des Browsers löschen und den Browser erneut starten. Wie Sie den Cache löschen können, wird auf den jeweiligen Anbieterseiten der Browsertypen (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Internet Explorer, Apple Safari u.a.) erläutert.
  • Versuchen Sie alternativ auch, den Livestream mit einem anderen Browser abzurufen.
  • Besteht das Problem dann immer noch, verwenden Sie eventuell eine veraltete Browser-Version. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.
  • Beachten Sie bitte, dass manche Liveststreams nur in Deutschland funktionieren (sogenanntes Geo-Blocking).

Der Stream wird in verschiedenen Qualitätsstufen ausgespielt, die sich je nach tatsächlicher Verbindungsgeschwindigkeit automatisch ändern (adaptives Streaming). Die größte Gesamtbitrate beträgt zurzeit ca. 3800 Kbit/Sekunde. Die niedrigste Qualitätsstufe - Streaming einer Audiodatei ohne Bild - liegt bei 64 Kbit/Sekunde.

Generell empfehlen wir für die beste Qualität der Livestreams die Verbindung über LAN-Kabel. Über eine mobile Verbindung (EDGE, UMTS, LTE, WLAN) kann in der Regel keine optimale Qualität erzielt werden. Sofern Sie die Livestreams mobil empfangen wollen, empfehlen wir Ihnen WLAN.

Nur in verschiedenen Versionen des Betriebsystems Android kann die Qualitätsauswahl von dem Nutzer/der Nutzerin selbst vorgenommen werden. Andere Möglichkeiten, die Streaming-Qualität manuell einzustellen, sind aufgrund des adaptiven Streamings nicht nötig und werden derzeit nicht angeboten.

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass es nach dem Start des Livestreams mehrere Sekunden dauern kann, bis der Livestream-Player die passende Qualitätsstufe ermittelt hat. Bis dahin wird unter Umständen die schlechteste Qualität angezeigt. Nach dieser Prüfphase verbessert sich normalerweise die Videoqualität sehr sprunghaft.

Die Version Ihres Browsers, mit dem Sie im Internet surfen und die Livestreams nutzen, sollte nicht zu alt sein - allein schon aus Sicherheitsgründen am besten nicht älter als ein Jahr.

Der Abruf des Livestreams funktioniert mit Browsern, die HTML-5 unterstützen. Der Flash-Player bzw. das Flash-Plugin von Adobe wird in modernen Browsern nicht mehr benötigt. Lediglich für ältere Internet Explorer muss aus technischen Gründen der Flash-Player installiert sein.

Folgende Funktionen sollten in den Browser-Einstellungen aktiviert sein:

  • Cookies: Das sind kleine Dateien, die der "sendende" Computer (Server) mit dem Browser auf Ihrem Computer austauscht. Hier benötigen Sie mindestens die Einstellung: "Nur die akzeptieren, die vom Herkunfts-Server ausgewertet werden."
  • JavaScript: Das sind in den Webseiten eingebettete Kommandos, die Ihr Browser ausführen kann. Sie werden benötigt für bestimmte Anweisungen an den Browser, z.B. Auswahlmenüs oder Fenster anzeigen und schießen, Schieberegler für die Lautstärke einblenden und ähnliche Dinge.


Wichtiger Hinweis: Die Aktualität des Browsers kann durch das genutzte Betriebssystem eingeschränkt sein. Für ältere Betriebssysteme werden manchmal keine Aktualisierungen mehr für den genutzten Browser angeboten. Dennoch steht unter Umständen in der Browserinformation: "Ihr Browser ist aktuell", obwohl es sich um eine veraltete Version handelt.

Der Umfang der für TV-Sendungen zur Verfügung stehenden Streaming-Rechte variiert von

  • gar kein Streaming-Recht vorhanden über
  • Streaming nur in Deutschland (sogenanntes Geo-Blocking) bis hin zu
  • weltweites Streaming erlaubt.


Außerdem können einige Beiträge aus Sendungen aus rechtlichen Gründen nicht im Internet als Livestream angeboten werden. KiKA bemüht sich, für möglichst viele Sendungen des Fernsehprogramms die Livestream- und Video-on-demand-Rechte zu erhalten.

Während der TV-Ausstrahlung von Sendungen ohne Streaming-Rechte werden im Livestream entsprechende Hinweistexte eingeblendet.

Es besteht keine rechtlich zulässige Möglichkeit, einzelne Beiträge, Musiktitel oder ganze Sendungen bei der Übertragung über das Internet aufzunehmen oder zu speichern. KiKA bietet aber viele Sendungen und Beiträge aus dem TV-Programm in der eigenen Mediathek an. Dort können Sie sich komplette Sendungen und gegenbenfalls zusätzliches Videomaterial noch mehrere Tage und Wochen nach der TV-Ausstrahlung in aller Ruhe und wenn gewünscht auch mehrmals ansehen.

Der Livestream muss technisch zunächst noch in Webformate und verschiedene Video-Qualitäten transformiert und über ein Content Delivery Network (kurz CDN) ins Internet ausgespielt werden. Dieser Vorgang kann bis zu 60 Sekunden beanspruchen.

Bitte wenden Sie sich per Telefon, Post oder Internet an die Abteilung Publikumsservice: Kontakt.

Um Ihnen helfen zu können, brauchen wir eine detaillierte Fehlerbeschreibung:

  • Was funktioniert nicht?
  • Welcher Livestream bzw. welches Video ist davon betroffen? Gern können Sie uns den Link zum Video nennen.
  • Zu welchem Zeitpunkt trat der Fehler auf?
  • Was für ein Endgerät verwenden Sie (Smartphone, Tablet, klassischer PC)? Um welches Modell handelt es sich?
  • Welchen Browser und welches Betriebssystem verwenden Sie? (inkl. Versionsnummer)
  • Auf welche Art verbindet sich Ihr Gerät ins Internet (LAN, WLAN, EDGE, UMTS, LTE)?
  • Haben Sie in Ihrem Browser die Verwendung von Cookies und JavaScript zugelassen?

Derzeit wird der KiKA-Livestream parallel in den Mediatheken von ARD und ZDF angeboten.


Seite verschicken

Sie können einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.