Vorsicht im Netz

KiKA-Webtalk für Erwachsene

Vorsicht im Netz

Wie schütze ich mein Kind?

Cybermobbing, Cybergrooming, Chatten in Onlinegames, Social Networking, Daten und Bilder überall - unsere Kindern bewegen sich im Internet bewusst, aber nicht immer wissend, was sich dahinter verbirgt. Viele Szenarien sind nicht greifbar. Auf was sollte ich als Erwachsener achten?

Anlässlich des 7. Safer Internet Days beschäftigte KiKA sich am 7. Februar mit Ihren Fragen zum Thema Sicherheit im Netz. Gemeinsam mit Deutschlands bekanntestem Cyberkriminologe, Thomas-Gabriel Rüdiger, hat Tim Gailus, Moderator des Medienmagazins Timster, über Ihre Fragen und allgemeine Tipps gesprochen.

Die Faustregeln im Detail

Cyberkriminologie

Mehr zum Thema Cybercrime im Webtalk:

Der Experte

Thomas-Gabriel Rüdiger | Rechte: Thomas-Gabriel Rüdiger

Thomas-Gabriel Rüdiger

Thomas-Gabriel Rüdiger ist als Kriminologe und Lehrbeauftragter am Institut für Polizeiwissenschaft der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Cybercrime, Interaktionsrisiken Sozialer Medien sowie polizeilicher Umgang mit Sozialen Medien.

Was ist der Safer Internet Day?

Der Safer Internet Day ist ein weltweiter Aktionstag, der Menschen aller Altersgruppen auf die Sicherheit im Internet aufmerksam machen möchte. Der Safer Internet Day geht auf die Initiative der Europäischen Union und des europäischen Netzwerkes der EU, INSAFE (lnternet Safety for Europe), zurück. INSAFE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit im lnternet zu erhöhen. Mitglieder im Netzwerk sind jeweils die Initiativen in den europäischen Staaten, in Deutschland klicksafe.

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema "Vorsicht im Netz - Wie schütze ich mein Kind?", die noch nicht beantwortet werden konnten? Dann posten Sie jetzt direkt Ihren Kommentar unter dem Artikel!

Kommentar verfassen

Diese Felder müssen ausgefüllt werden. Alle anderen Angaben sind freiwillig. Wenn wir Ihnen antworten sollen, bitte E-Mail-Adresse angeben.

KiKA am 03.03.2017 um 15:45 Uhr

Wir freuen uns, dass Ihnen das Angebot zum Thema Sicherheit im Netz gefällt. Der „KUMMERKASTEN“ stellt ein Lebenshilfe-Angebot dar, das sich an Zehn- bis 13-jährige Jungen und Mädchen richtet. Alle Themen, die wir in der Sendung aufgreifen, gehen auf ein reales Beratungsbedürfnis des „KUMMERKASTEN“-Publikums zurück. Die Fragen der Kinder und Jugendlichen belegen, dass Pubertät und Aufklärung auch schon für Kinder unter 13 Jahren relevant und interessant sind. Wir sehen es als sinnvoll und berechtigt an, das Thema „1. Mal“ für die Zielgruppe der 10-13jährigen anzubieten. Über die Vorgänge im eigenen Körper und die eigene Sexualität Bescheid zu wissen, ist unserer Ansicht nach die beste Prävention vor ungewollten Schwangerschaften, Krankheiten und sexuellen Übergriffen. Kinder lernen, sich zu schützen und sich und anderen Grenzen zu setzen. Ihren Standpunkt respektieren wir gleichermaßen und haben Ihre Rückmeldung an die beteiligten Redaktionen und Bereiche in unserem Hause weitergegeben.

ANDREAS MOSER am 23.02.2017 um 00:53 Uhr

Sehr geehrter Herr Rüdiger, mit Interesse und sehr positiv nehme ich war das beim Kinderkanal unter Ihrer fachmännischen Hilfe das Thema "Vorsicht im Netz" betrachtet wird. Dabei genügt doch schon der Blick in das alltägliche eigene Programm des Kinderkanals, um auf reelle Gefahren für unseren Nachwuchs durch grenzwertige Aussagen der hiesigen Akteure zu stoßen. Es genügt ein Blick in die Sendung "Kummerkasten". Hierbei fällt negativ vorallem die 8.Sendung unter dem Titel "OHNE DINGS KEIN BUMS - WAS MÖCHTEST DU ÜBER DAS 1. MAL WISSEN?" auf, welche am So, 19.02.2017 ausgestrahlt wurde. Mit Erstaunen nahm ich hierbei wahr wie Artikel § 176 StGB von den Moderatoren "Clarissa" und "Simon", die bürgerlichen Namen sind mir nicht bekannt, in Frage gestellt wurde. Beste Grüße Andreas Moser

Seite verschicken

Sie können einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.