SCHLIESSEN
 
SCHLIESSEN

Ernährung - Was essen wir in Zukunft?

Nächste Ausstrahlung am 23.12.2017

um 20:00 Uhr

Erde an Zukunft

Ernährung - Was essen wir in Zukunft?

Unser Alltag modernisiert sich stetig. Trifft dies auch auf unsere Ernährung zu? Was werden wir in Zukunft essen? Werden ganz andere Tiere als Schwein, Huhn und Fisch serviert, in Form von Insektenburgern, Mehlwurmpastete und Käferklopsen? Oder stehen gar keine Tiere mehr auf unserem Speiseplan? Auch Nahrung aus der Tube, wie wir sie von Astronauten kennen, ist eine Option – wenn wir denn in Zukunft überhaupt noch essen müssen. Felix geht dem Thema unter Einsatz all seiner Geschmacksorgane auf den Grund.

Mehlwürmer und Heuschrecken sind vielseitig einsetzbar. | Rechte: KiKA

Die Nahrung der Zukunft

Werden wir in Zukunft noch ein üppiges Nahrungsangebot wie heute haben? Oder müssen wir uns andere Nahrungsmittel suchen? Frank Ochmann ist Insektenkoch - er zeigt, dass man aus Insekten wie Heuschrecken und Mehlwürmer schmackhafte Gerichte kochen kann. Auch die Molekularküche kann in Zukunft eine Rolle spielen. Hier werden Speisen und Getränke biochemisch verändert. Aus bekannten Zutaten werden mit Hilfe von Substanzen aus dem Chemiebaukasten neuartige Gerichte kreiert. Klassisches Kochgeschirr wie Kochlöffel und Pfannenwender werden gegen Pipetten und Spritzen ausgetauscht.

Insekten – die Nahrung der Zukunft?

Jeder Deutsche isst durchschnittlich 60 Kilogramm Fleisch im Jahr. Das ist zu viel, denn Tiere brauchen viel Futter, bis sie geschlachtet werden. Für den Anbau von Futter braucht man viel Anbaufläche, die zukünftig für die wachsende Bevölkerung gebraucht wird. Insekten dagegen liefern wertvolle Proteine und Mineralien und lassen sich im Gegensatz zu Fleisch einfacher züchten. Sie benötigen viel weniger Energie als zum Beispiel Rinder. Aus der gleichen Futtermenge aus der man ein Kilogramm Rindfleisch herstellt, können neun Kilo Insekten gezüchtet werden.

Insektenosterhase aus dem 3D-Drucker

Felix besucht die Studentin Carolin Schulze an der Universität Halle. Mit einem 3D-Drucker stellt sie Osterhasen aus Mehlwurmpaste her, die nicht an Insekten erinnern. Um die Paste herzustellen, werden gefrorene Mehlwürmer mit Gewürzen wie Knoblauch und Zwiebeln fein gemahlen. Die Pulvermasse wird mit Kartoffeln vermengt, um die richtige Konsistenz für den 3D-Drucker zu bekommen. Damit die Mehlwurmmasse nicht mehr an Würmern erinnern, druckt Carolin einen Osterhasen aus, der anschließend in Fett ausgebacken wird. Für Carolin sind Insekten der ideale Ersatz für Fleisch, denn sie sind nahrhaft und gesund.

Fleisch aus dem Labor

In der Forschung wird bereits künstliches Fleisch aus Zellen hergestellt. In Zukunft könnte man aus den Zellen einer einzigen Kuh genug Fleisch für tausende von Menschen herstellen. 

Shake statt Essen

Vielleicht trinken wir in Zukunft nur noch Shakes, in denen alle wichtigen Bestandteile, die der Mensch braucht, um gesund zu bleiben, enthalten ist. Solche Shakes gibt es schon.

Seite verschicken

Du kannst einen Link auf diese Seite ganz einfach weiterschicken:

Hinweis: Keine der Daten, die du hier eingibst, werden dauerhaft gespeichert.

Erfahre mehr über das Thema Datenschutz!

Die so gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Obstmüll | Rechte: colourbox.com

Wusstest du schon?

Jeder Deutsche wirft rund 82 Kilogramm Lebensmittel im Jahr weg. Wir kaufen viel zu viele Lebensmittel, die wir dann wegschmeißen, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder die Lebensmittel nicht mehr einwandfrei aussehen – auch wenn sie noch genießbar sind. Du solltest in Zukunft darauf achten, dass du und deine Eltern wirklich nur das einkauft, was gebraucht braucht. Dann schmeißt ihr garantiert nicht so viel weg und schont dabei die Umwelt und den Geldbeutel.